zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 7. Februar 2014

Rudolfstiftung: Lebensqualität durch Plastische Rekonstruktion

Der Heilungsprozess von KrebspatientInnen ist oft langwierig und beschwerlich. Nicht selten sind ÄrztInnen gezwungen, im Zuge einer Operation auch umliegendes Körpergewebe zu entfernen. Darunter leidet nicht zuletzt die Lebensqualität vieler PatientInnen.

Welche Rolle hierbei die Plastische Chirurgie einnimmt, steht am 10. Februar 2014 im Mittelpunkt der Vortragsreihe m.a.l.v.e. in der Krankenanstalt Rudolfstiftung. Der Experte Ali Saalabian von der Abteilung für Plastische Chirurgie in der Krankenastalt Rudolfstiftung schildert die Möglichkeiten der plastischen Rekonstruktion nach Tumor-Operationen. Neben einer Einführung zeigt Saalabian die Schnittstellen zwischen Plastischer Chirurgie und KrebspatientIn auf. Spezielles Augenmerk legt er auf die Rekonstruktion im Gesicht und Kopfbereich sowie die Wiederherstellung der weiblichen Brust nach einer Amputation.

Der Vortrag steht allen Interessierten von 13.30 bis 15 Uhr im Konferenzraum der Krankenanstalt Rudolfstiftung offen.

m.a.l.v.e. steht für "Miteinander am Leben Vertrauen entwickeln" und ist eine Initiative der Krankenanstalt Rudolfstiftung zur Beratung von KrebspatientInnen und ihren Angehörigen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

"Möglichkeiten der Plastischen Chirurgie, Wiederherstellung nach Tumor-Operationen"

Datum: 10.2.2014, 13:30 - 15:00 Uhr

Ort: Krankenanstalt Rudolfstiftung Konferenzraum im Bürogebäude - EG

Boerhaavegasse 8a, 1030 Wien

 

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben