zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 31. Jänner 2014

Pilotprojekt zur Lehrpraxis für Allgemeinmediziner in Vorarlberg

In Vorarlberg wird ein Pilotprojekt zur Lehrpraxis für Allgemeinmediziner gestartet. Spätestens ab Herbst sollen junge Mediziner sechs bzw. zwölf Monate lang Erfahrung in den Praxen von niedergelassenen Ärzten sammeln können, erklärte am Freitag Gesundheitslandesrat Christian Bernhard (ÖVP) in einer Pressekonferenz. Silvia Türk vom Gesundheitsministerium nannte das Projekt richtungsweisend.

Um die Lehrpraxis und deren Ausgestaltung - vor allem hinsichtlich der Dauer - gab es in den vergangenen Jahren auf Bundesebene keinen Konsens zwischen den Systempartnern. Das Gesundheitsministerium, das Land Vorarlberg sowie die Vorarlberger Ärztekammer und Gebietskrankenkasse einigten sich nun auf das auf zwei Jahre angelegte Pilotprojekt mit Kosten von 270.000 Euro. Die erforderlichen Mittel werden von den Partnern in unterschiedlicher Höhe aufgebracht, so wird das Land 100.000 Euro beisteuern, der Bund 80.000 Euro. Das Projekt wird fortlaufend evaluiert.

Eingerichtet werden fünf Lehrpraxen mit insgesamt sieben Ausbildungsplätzen, die an Krankenhäuser angegliedert werden, erklärte Burkhard Walla von der Vorarlberger Ärztekammer. Die Jungmediziner werden vier Tage pro Woche in der Lehrpraxis tätig sein, einen Tag im Spital. Sie bleiben während der gesamten Dauer der Lehrpraxis am Krankenhaus angestellt.

"Wie Befragungen gezeigt haben, fühlen sich aufgrund der derzeitigen Ausbildung nur wenige der jungen Kollegen den Herausforderungen des Hausarztberufes gewachsen", sagte Walla. In den Lehrpraxen lernten die angehenden Hausärzte nicht nur das Führen einer Ordination, sondern kämen auch mit Krankheitsbildern in Berührung, die im Spital nur eingeschränkt vermittelt werden könnten. "Etwa Bluthochdruck, Diabetes und andere chronische Erkrankungen", so Walla.

Manfred Brunner, Obmann der Vorarlberger Gebietskrankenkasse, sieht das Lehrpraxenmodell als wichtigen Baustein zur nachhaltigen Sicherung der Versorgung. Bis 2020 würden etwa 40 der 170 niedergelassenen Allgemeinmediziner das 65. Lebensjahr erreichen.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben