zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 16. Jänner 2014

Mückstein zum Goldenen Ehrenzeichen der Ärztekammer: Mut und Zivilcourage haben zur Aufdeckung von Missständen geführt

Die Grünen gratulieren ganz herzlich zur Überreichung des Goldenen Ehrenzeichens der Wiener Ärztekammer an Ernst Berger, Ferdinand Sator, Werner Vogt, Gerhard Hochwarter, Hermann Pleiger und Franz Sellner. "Ohne den Mut und die Zivilcourage dieser Ärzte wären viele Skandale und Missstände im Gesundheitssystem nie aufgedeckt worden", betont die Gesundheitssprecherin der Grünen, Eva Mückstein.

Prominent war der Fall Heinrich Gross, der während der Zeit des Nationalsozialismus als Stationsarzt an der Wiener "Euthanasie-Klinik" "Am Spiegelgrund" beschäftigt war. Die "Arbeitsgemeinschaft Kritische Medizin" um Werner Vogt konfrontierte Gross mit seiner NS-Vergangenheit. Daraufhin wurde Vogt von Gross wegen Ehrenbeleidigung geklagt. Vogt konnte in einem umfangreichen Beweisverfahren den Wahrheitsbeweis für seine Behauptung erbringen und wurde 1981 freigesprochen. Die persönliche Beteiligung von Heinrich Gross an der damaligen Kinder-"Euthanasie" wurde 1981 vom Oberlandesgericht Wien als gegeben angesehen. Trotzdem genoss dieser zeitlebens hohes Ansehen in Ärztekreisen.

Mückstein: "Es ist erfreulich, dass jetzt, spät aber doch, den Aufdeckern von der Wiener Ärtzekammer das Goldene Ehrenzeichen verliehen wurde."

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben