zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 9. Jänner 2014

PVÖ-Gesundheitsexpertin Elisabeth Pittermann: Keine Angst vor ELGA

Die aktuelle Panikmache rund um die Einführung der Elektronischen Gesundheitsakte ELGA ist für PVÖ-Gesundheitsexpertin, ehemalige Primaria des Wiener Hanusch-Krankenhauses, NR a.D. Dr. Elisabeth Pittermann grundlos und nicht nachvollziehbar. "Die Elektronische Gesundheitsakte ist ein großer Fortschritt, sie bringt mehr Sicherheit für Patientinnen und Patienten sowie Ärztinnen und Ärzte. Und auch der Schutz sensibler Daten ist gewährleistet", betont Dr. Pittermann.

"Ich glaube an und vertraue ELGA. Als Ärztin mit vielen Jahrzehnten Berufserfahrung, aber auch als Patientin, weiß ich, wie wichtig die rasche Verfügbarkeit von Befunden, Therapieplänen und Vorbehandlungen ist, damit schnell mit der richtigen Therapie begonnen werden kann. Durch ELGA erfährt der behandelnde Arzt bzw. die Ärztin die Vorgeschichte, sieht aktuelle Befunde und erhält Informationen zu verschriebenen Medikamenten und Unverträglichkeiten. Dies erleichtert die Diagnose und minimiert das Risiko von Wechselwirkungen sowie Unverträglichkeiten", so die ehemalige Wiener Stadträtin für Gesundheits- und Spitalswesen Dr. Elisabeth Pittermann.

Zur Diskussion um die Datensicherheit hält Dr. Pittermann fest, dass nur der Patient selbst sowie ÄrztInnen und Gesundheitspersonal Zugriff auf die in ELGA erfassten Informationen haben. Andere Personen und Institutionen sowie Banken, Versicherungen, Arbeitgeber etc. können nicht auf diese sensiblen Daten zugreifen. "Außerdem ist für jeden Einzelnen ganz klar und jederzeit nachvollziehbar, wer in seine Daten Einsicht genommen hat", betont die Medizinerin.

"Natürlich gibt es auch bei ELGA - wie bei allen Neuerungen - noch Anlaufschwierigkeiten. Diese werden vor allem ÄrztInnen und Gesundheitsanbieter betreffen und hier steht für mich völlig außer Frage, dass diesen der Mehraufwand auch vergütet werden muss. Aber fest steht: ELGA ist ein großer Fortschritt für Ärztinnen, Ärzte sowie Patientinnen und Patienten", so Dr. Pittermann. Die PVÖ-Gesundheitsexpertin und Fachärztin für Innere Medizin rät daher allen, "ihrer eigenen Gesundheit zuliebe" im ELGA-System zu bleiben.

 

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben