zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 18. Dezember 2013

Kadenbach: Einigung bei EU-Tabak-Richtlinie

Nach der Abstimmung im Europäischen Parlament zur EU-Tabak-Richtlinie konnte heute in Gesprächen mit dem Rat eine Einigung erzielt werden. Die SPÖ-Europaabgeordnete Karin Kadenbach, Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit bezeichnet das Ergebnis als einen "guten und gelungenen Kompromiss, um Jugendliche vom Rauchen abzuhalten".

Die Eckpunkte der Einigung:

* Grafik-Warnungen auf Zigarettenpackungen: Es kommt nun eine kombinierte Gesundheitswarnung im Ausmaß von 65 Prozent der Verpackungsgröße auf der Vorder- und Rückseite (EU-Kommission und Gesundheitsausschuss hatten auf 75 Prozent plädiert). Es gibt zudem eine Befreiung für große Zigarren- und Zigarillokisten. * Keine Aromastoffe wie Vanille oder Erdbeere. Aromatisierter Wasserpfeifentabak bleibt allerdings noch erlaubt, dazu soll es eine Studie geben. * Zusatzstoffe, die krebserzeugend oder fortpflanzungsgefährdend sind, werden verboten. * Keine Zigarettenverpackungen, die Kosmetikartikeln wie Lippenstiften oder Parfüm ähneln * Alle Testeinrichtungen von Tabakerzeugnissen müssen völlig unabhängig von Tabakunternehmen sein. * Es wird ein Werbeverbot im Sinne von Rabattaktionen, Gutscheinen usw. geben - diese dürfen nicht auf Zigarettenpackungen angebracht werden.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben