zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 28. November 2013

Team Stronach will Krankenversicherungen zusammenlegen

Das Team Stronach tritt für die Zusammenlegung aller 19 Krankenversicherungsträger zu einer österreichischen Gesundheitsversicherung ein. Die Selbstverwaltung der Krankenversicherungen müsse aufgehoben werden, forderte der Gesundheitssprecher des Team Stronach Marcus Franz bei einer Pressekonferenz am Mittwoch.

Die geschäftsführende Klubchefin Waltraud Dietrich betonte außerdem, dass der Pflegebereich sehr wesentlich für die Arbeit des Team Stronach im Parlament sein werde. Franz kritisierte, dass die Krankenversicherung "keiner wirklichen demokratischen Kontrolle unterliegen" würde. Das System sei nicht gerecht: "Es gibt eine Zig- Klassengesellschaft im Gesundheitssystem mit unterschiedlichen Behandlungen für die gleiche Krankheit." Um die Selbstverwaltung aufzuheben, wäre eine Verfassungsänderung und eine Änderung des ASVG erforderlich, so Franz.

Mit dieser Gesundheitsversicherung solle auch der Pflegebereich zusammengeführt werden. Im Moment seien noch relativ wenige Menschen pflegebedürftig - "der große Boom kommt in zehn Jahren", sagte Franz. "Eine der größten Herausforderungen ist es, den Bereich der Pflege qualitativ optimal sicherzustellen", so Dietrich. Sie forderte, den Pflegebereich "in den koalitionsfreien Raum zu stellen" und an einem runden Tisch mit Experten und Betroffenen breit zu diskutieren. "Der Bereich der Pflege wird sehr wesentlich für unsere Arbeit im Parlament sein", sagte Dietrich. Derzeit herrsche ein "großer Wildwuchs", die unterschiedlichen Regelungen in den Bundesländern würden ein "sehr ungerechtes System" schaffen.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben