zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 21. November 2013

Österreichische Sozialversicherung befragt ihre Internetnutzer

Unter www.sozialversicherung.at betreibt die österreichische Sozialversicherung unter Federführung des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger seit nunmehr 10 Jahren ein gemeinsames Internetportal aller Sozialversicherungsträger. Über www.sozialversicherung.at können nicht nur Informationen zu Kranken- Unfall- und Pensionsversicherungsangelegenheiten auf über 150.000 Informationsseiten abgerufen werden, es erlaubt auch Online Antragstellungen in zahlreichen Verwaltungsverfahren und Zugang zu personenbezogenen Daten auf höchstem Sicherheitsniveau. Dieses Internetportal hat sich im Lauf der Zeit zu einem der führenden österreichischen e-Government Portale im Internet entwickelt. Soziale Netzwerke, mobile Endgeräte und andere Entwicklungen des Mediums Internet haben jedoch die Ansprüche der Internetnutzer verändert und die Anforderungen an eine moderne Verwaltung beeinflusst.

Die österreichische Sozialversicherung wird daher in den kommenden Jahren ihre Online-Dienste weiterentwickeln. Dabei sollen die Interessen der Versicherten, der Unternehmer und Gesundheitsdiensteanbieter stärker als bisher in den Vordergrund gestellt werden. Aus diesem Grund ersucht der Hauptverband um Feedback und Meinung der Internetnutzer in Form einer Online-Befragung. Die Befragung dauert rund 10 Minuten, bis 6. Dezember kann daran teilgenommen werden. Die Antworten unterstützen die Sozialversicherung dabei, das gemeinsame Internetportal noch besser auf die Bedürfnisse seiner Anwender auszurichten. Der Zugang zu dieser Befragung ist ganz einfach auf www.sozialversicherung.at möglich. Als kleines Dankeschön werden unter allen Teilnehmern 10 Gutscheine einer großen Buchhandelskette in Höhe von je 25 Euro verlost.

Die Sozialversicherung garantiert unabhängig von Alter, Einkommen, sozialer Herkunft und Bildung hochwertige Gesundheitsversorgung und eine sichere Pensionsvorsorge. Aktuell sind rund 8,4 Millionen Menschen anspruchsberechtigt (Versicherte und mitversicherte Angehörige). Der Behandlungsanspruch aus der Krankenversicherung wird beim Mediziner durch das e-card-System angezeigt: Die e-card als Schlüsselkarte enthält keine medizinischen Daten, ermöglicht dem/der Arzt/ Ärztin aber die Überprüfung des Versicherungsstatus eines Patienten und die Nutzung weiterer Services. Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger ist das organisatorische Dach über der solidarischen Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung Österreichs.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben