zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 12. November 2013

WIFI Wien bietet neuen Lehrgang Betriebliches Gesundheitsmanagement

Der Strukturwandel hat Auswirkungen auf Arbeit und Gesundheit. Eine gesunde Unternehmenskultur ist in den letzten Jahren zum Top-Thema für Unternehmen geworden - sowohl für große Konzerne, als auch für Klein- und Mittelbetriebe. Studien zeigen auf, dass sich betriebliches Gesundheitsmanagement positiv auf die Motivation und Produktivität der Mitarbeiter/-innen sowie die Positionierung eines Unternehmens als attraktiver Arbeitgeber auswirkt. Das WIFI Wien bietet zu diesem Trendthema ab 2014 einen neuen "Diplomlehrgang Betriebliches Gesundheitsmanagement" an. Lehrgangsleiterin Mag. Gerda Ruppi-Lang weiß: "Gesundheitsmanagement gilt innerbetrieblich als wichtiger strategischer Faktor. Wer Mitarbeiter/-innen fördert, ihre psychische wie auch körperliche Gesundheit in Balance zu halten, profitiert nachhaltig von zufriedenen, motivierten, innovativen und loyalen Leistungsträgern/-innen."

Die Teilnehmer/-innen des Lehrgangs

Der neue Diplomlehrgang Betriebliches Gesundheitsmanagement ist sowohl für selbstständige Berater/-innen ausgerichtet, die durch eine Zusatzqualifikation ihren Kunden/-innen weitere Beratungsfelder eröffnen wollen, als auch für alle Personen, die in KMUs oder auch großen Unternehmen mit dem Aufbau oder der Begleitung von betrieblichen Gesundheitsmanagement-Systemen betraut sind. Ruppi-Lang zu den beruflichen Möglichkeiten: "Diese sind sehr vielfältig. In großen Konzernen gibt es eigene Abteilungen oder Positionen für den Bereich betriebliches Gesundheitsmanagement - oft sind Personalverantwortliche damit betraut - oder es werden externe Berater/-innen hinzugezogen." Der Lehrgang erstreckt sich über 10 Monate und ist immer Freitagnachmittag und Samstag von 09.00 bis 17.00 Uhr angesetzt, was eine berufsbegleitende und unternehmerfreundliche Aus- und Weiterbildung unterstützt.

Vielfältige Themen und hoher praktischer Nutzen

Die Teilnehmer/-innen werden mit Wissen ausgestattet, das ihnen erlaubt, mit klar definierten Zielen und Messkriterien erfolgreiche Projekte umzusetzen bzw. zu begleiten. Das Besondere ist der hohe praktische Nutzen, den die Teilnehmer/-innen direkt in ihr berufliches Umfeld einbringen können. Neben Theorieinputs wird viel Wert auf praktische Übungen zur Selbsterfahrung und Reflexion gelegt. "Die Teilnehmer/-innen erarbeiten ein Argumentarium für die Überzeugung von Führungskräften und erlangen mit ihrer Projektkompetenz das Rüstzeug, um den strategischen und organisatorischen Überblick zu wahren", so die Lehrgangsleiterin. Die Themen des Lehrgangs erstrecken sich von den Grundlagen des betrieblichen Gesundheitsmanagements und Unternehmenskultur, dem Kennenlernen aller Player im Gesundheitsmanagement bis hin zur Kommunikation und Bewerbung und den sehr wesentlichen betriebswirtschaftlichen Aspekten solcher Maßnahmen, dem Projektmanagement und auch Moderations- sowie Präsentationstechniken.

Zur Person Mag. Gerda Ruppi-Lang - Lehrgangsleiterin

Als Lehrgangsleiterin für den neuen Diplom-Lehrgang "Betriebliches Gesundheitsmanagement" wurde die in dem Themenbereich erfahrene Unternehmensberaterin und Trainerin Mag. Gerda Ruppi-Lang gewonnen. Sie leitet ein Mediations- und Beratungszentrum, ist Geschäftsführerin der Austrian Nearmiss Association und begleitet Unternehmen bei der Einführung und Durchführung des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Sie ist Leiterin der Arbeitskreise "Betriebliches Gesundheitsmanagement" und "Initiative Unternehmenskultur" der Fachgruppe UBIT (Unternehmensberatung und IT) der Wirtschaftskammer Wien.

Diplomlehrgang Betriebliches Gesundheitsmanagement:

Kostenlose Informationsveranstaltungen finden am 20.11.2013 (18.00 bis 20.00 Uhr) und 16.1.2014 (17.00 bis 20.00 Uhr) im WIFI Wien (Währinger Gürtel 97, 1180 Wien) statt.

Der Lehrgang läuft von 14.2.2014 bis 5.12.2014 (Freitagnachmittag und Samstag ganztags)

 

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben