zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 12. November 2013

12.000 ÖsterreicherInnen haben ihre Lieblingsapotheke gewählt

Apothekenkunden lieben offenbar ihre Apotheken. Bei dem Gewinnspiel "Wählen Sie Ihre Lieblingsapotheke", das vom Österreichischen Apothekerverband im Oktober durchgeführt wurde, haben 12.000 ÖsterreicherInnen mitgemacht und ihre ganz persönliche Lieblingsapotheke gewählt. Die Teilnahme erfolgte per Gewinnkarte oder via Internet-Microsite. Zu gewinnen gab es einen von neun Apotheken-Gutscheinen. Dabei wurden hunderte Apotheken mehrfach nominiert. Fazit: Die Apothekenkunden schätzen vor allem das gute Service, die fachlich kompetente Beratung und die Nähe ihrer Apotheken.

Die Begründungen für die Wahl reichten von "nett", "professionell" und "kompetent" bis hin zu den Superlativen "höchstqualifiziert" oder "herausragend". Stammkunden fühlen sich eigenen Angaben zufolge in ihrer Apotheke "gut aufgehoben", weil sie dort "sehr einfühlsam" behandelt werden. Oft wurden gesamte Apotheken-Teams als freundlich, kompetent und zuvorkommend beschrieben.

"Die Apotheker haben in den vergangenen Jahren viel in die fachliche und individuelle Kundenberatung sowie in den Auftritt ihrer Teams investiert, und das wird von der Bevölkerung nun gewürdigt", sagt Dr. Christian Müller-Uri, Präsident des Apothekerverbandes. Das Gewinnspiel "Wählen Sie Ihre Lieblingsapotheke" war Teil einer bundesweiten Werbekampagne, die Apothekerinnen und Apotheker auf Plakaten als vertrauensvolle Gesundheits-Nahversorger zeigte.

Apotheken in Österreich

In Österreich gibt es flächendeckend 1.330 Apotheken, die rund 48 Stunden pro Woche offen halten - am Land oft länger, weil die Apotheken dort nicht selten im "Dauerdienst" sind. Zusätzlich bieten 290 Apotheken Nacht für Nacht, an Wochenenden und an Feiertagen Notdienste an.

Apothekerverband auf einen Blick

Der Österreichische Apothekerverband ist die wirtschaftliche und politische Interessensvertretung der selbständigen Apotheker. Seine Aufgabe ist es, die Interessen seiner Mitglieder bestmöglich zu vertreten und ihre Position als freie, unabhängige Unternehmer zu festigen und auszubauen.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben