zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 23. Oktober 2013

Spitzenmediziner sollen an Schulen Gesundheitsbewusstsein fördern

Seit dem Jahr 2000 halten Spitzenmediziner bei "Mini Med" jährlich rund 300 Vorträge, bei denen Laien in verständlicher Sprache über Gesundheitsthemen informiert werden. Waren bisher Menschen über 50 Jahre die Zielgruppe, soll künftig auch das Gesundheitsbewusstsein von Kindern und Jugendlichen gefördert werden. Mit Herbst 2013 startet "Mini Med Junior" an sieben Schulen in Wien und Innsbruck, eine Ausdehnung auf andere Bundesländer ist geplant.

Die Vorträge von renommierten Wissenschaftern und Personen aus der Gesundheitsvorsorge sollen für zwei Altersgruppen (zehn bis 14 und 14 bis 19 Jahre) sollen direkt an den Schulen stattfinden. Später können Jugendliche in Medizin-Unis und Forschungseinrichtungen direkten Einblick in die Forschung bekommen, hieß es am Montag in einer Aussendung des Wissenschaftsministeriums, das die Aktion in den kommenden zwei Jahren mit 25.000 Euro fördert.

(S E R V I C E - http://www.minimed.at)

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben