zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 21. Oktober 2013

AKH: Offener Brief von Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres an Patientenanwältin Sigrid Pilz

Im Zuge der jüngsten Diskussionen rund um die MedUni Wien/AKH sowie zum Vorwurf der Wiener Pflege- und PatientInnenanwaltschaft, wonach Ärztinnen und Ärzte im AKH ihre Tätigkeit im Spital vernachlässigten, da sie Nebenbeschäftigungen nachgingen, hat Wiens Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres an Patientenanwältin Sigrid Pilz einen offenen Brief gesendet, in dem er sich unter anderem gegen Pauschalverurteilungen der gesamten Ärzteschaft im AKH verwehrt.

Nachstehend der offene Brief im vollen Wortlaut:

"Sehr geehrte Frau Dr. Pilz,

ihre in den vergangen Tagen mehrfach geäußerte Meinung, die Ärztinnen und Ärzte des AKH wären wegen ihrer Nebenbeschäftigungen nicht in der Lage, ihrer eigentlichen Tätigkeit an der MedUni Wien/AKH entsprechend nachzukommen, widerspreche ich entschieden:

1. Die besonders belasteten Kolleginnen und Kollegen in Ausbildung können aufgrund ihrer fehlenden Berufsberechtigung gar keine Ordination eröffnen.
2. Nebenbeschäftigungen an der MedUni Wien sind klar geregelt (...) und dürfen nur außerhalb der Dienstzeit im Ausmaß von maximal zehn Stunden pro Woche ausgeübt werden.
3. Nur ein kleiner Teil der Mitarbeiter hat überhaupt eine Nebenbeschäftigung (wienweit geben lediglich 35 Prozent der angestellten Ärztinnen und Ärzte an, eine Nebenbeschäftigung auszuüben, dabei sind gelegentliche Tätigkeiten auch inkludiert)
4. Nur eine ganz kleine Zahl an Kolleginnen und Kollegen ist so bekannt, dass sie eine Privatordination von nennenswerter Größe führen.

Ich denke, dass die oben aufgezählten Argumente Ihre Vorwürfe schlüssig widerlegen. Ich ersuche sie daher, von Pauschalurteilen gegen sämtliche Ärztinnen und Ärzte der MedUni Wien/AKH Abstand zu nehmen und auch nicht Einzelfälle ("Arzt war im Dienst nicht auffindbar") dazu zu verwenden, sämtlichen Ärztinnen und Ärzten implizit Dienstverfehlungen vorzuwerfen.

Für etwaige Detailinformationen stehe ich gerne zur Verfügung.

Hochachtungsvoll, ao.Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres, Präsident der Ärztekammer für Wien"

 

OTS/ÄK für Wien

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben