zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 15. Oktober 2013

Stöger zum Welternährungstag: Gesunde Ernährung wichtiger Beitrag zur Prävention

"Während in vielen Regionen der Welt Strategien gegen den Hunger erarbeitet werden müssen, führen in Wohlstandsländern wie Österreich Übergewicht und falsche Ernährung zu Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und Diabetes Typ II", so Gesundheitsminister Alois Stöger anlässlich des Welternährungstages 2013. Wie der Österreichische Ernährungsbericht 2012 zeigt, ernähren sich viele Österreicherinnen und Österreicher nach wie vor überwiegend zu fett, zu süß sowie zu salzig und essen zu wenig Obst, Gemüse und Vollkornprodukte.

Um diesen ungünstigen Essgewohnheiten möglichst breit und effizient entgegen zu wirken, hat das Bundesministerium für Gesundheit einen Nationalen Aktionsplan Ernährung (kurz NAP.e) ins Leben gerufen. Auch hier setzt Minister Alois Stöger auf bewährte Zusammenarbeit. Der Aktionsplan wurde unter Einbindung aller relevanten AkteurInnen und Interessensgruppen des Gesundheitswesens in Angriff genommen. "Denn", so Alois Stöger, "eine zentrale Planung und Steuerung wirkt vernetzend und gemeinsame Herangehensweisen bringen eher nachhaltige Erfolge als isolierte Einzelprojekte." Im Rahmen des NAP.e laufen mittlerweile österreichweit zahlreiche Initiativen und Maßnahmen zur Verbesserung der Ernährungsgewohnheiten. Erstmals wurde darüber hinaus eine einheitliche und von allen maßgeblichen Institutionen anerkannte österreichische Ernährungspyramide entwickelt und mit der Ernährungspyramide für Schwangere erweitert.

Die Ernährungspyramide steht nun auch ganz aktuell als Vorlage zum Ausmalen für Kinder auf der Website des Ministeriums zum Download bereit: www.bmg.gv.at/kinderernaehrungspyramide. Damit soll bei Kindern auf spielerische Weise ein Bewusstsein für richtige Ernährung geweckt werden. "Gesündere Ernährung ist die erste Medizin. Wir müssen daher schon bei den Kindern und Jugendlichen ansetzen und zwar über die Bewusstseinsbildung hinaus. Es geht darum, an den Orten, an denen Kinder und Jugendliche essen systematische Verbesserungen zu erreichen", ist Gesundheitsminister Stöger überzeugt. Mit der erfolgreichen Initiative "Unser Schulbuffet" konnte bereits an 270 Schulen gesunde Buffets umgesetzt und damit für rund 200.000 Schülerinnen und Schülern ein gesundes Angebot an Speisen und Getränken bereit gestellt werden.

Weiters bietet das Gesundheitsministerium zur Unterstützung und Information in Ernährungsfragen Gratis-Broschüren mit wertvollen Tipps und Rezepten an, diese stehen auch im Internet unter www.bmg.gv.at/publikationen zum Download zur Verfügung und können gratis bestellt werden. Das Angebot umfasst alle Altersgruppen und reicht von Broschüren wie "Richtig essen von Anfang an! Babys erstes Löffelchen", "Richtige Ernährung für mein Kind - leicht gemacht" über "Ernährung auf einen Blick" oder "Gesund genießen" bis hin zu "Richtige Ernährung ab dem 65. Lebensjahr - leicht gemacht". Zahlreiche Ernährungsbroschüren stehen auch in türkischer, bosnischer, serbischer und kroatischer Sprache zur Verfügung.

"Mir ist es besonders wichtig, mit meinen Ernährungskampagnen alle Menschen in Österreich zu erreichen und längerfristig für alle die gesündere Wahl auch zur leichteren zu machen", betont Stöger.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben