zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 8. Oktober 2013

180 Experten bei Gynäkologie-Symposium

Am 4. Oktober 2013 fand im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz ein internationales Symposium zum Thema "Gebärmutterkrebs" statt. Experten aus dem In- und Ausland diskutierten unterschiedliche Fragen zu diesem Thema.

Prim. Univ.-Doz. Dr. Lukas Hefler, Leiter der Abteilung für Gynäkologie, konnte mehr als 180 Teilnehmer bei dieser Fachveranstaltung begrüßen. Mittels TED-Abstimmung konnten wichtige Fragen betreffend Diagnostik und Therapie geklärt werden. Die Notwendigkeit (gynäkologische) Krebserkrankungen nur von Spezialisten in dementsprechend ausgerüsteten Zentren behandeln zu lassen wurde im Rahmen des Symposiums mehrfach betont. Ein Konzertbesuch im Brucknerhaus im Rahmen des Brucknerfestes 2013 rundete den Tag für Teilnehmer und Experten ab.

"Wir sind sehr stolz, dass wir eine solche Veranstaltung im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz organisieren konnten. Ein Symposium mit so vielen Teilnehmern hat in Österreich Seltenheitswert", resümiert Prim. Hefler. Im nächsten Jahr plant Prim. Hefler diese erfolgreiche Veranstaltung zum Thema "Eierstockkrebs" zu wiederholen. "Das Brucknerfest ist eine tolle Gelegenheit die Experten nach Linz zu holen", so Prim. Hefler.

Der Gebärmutterkörperkrebs (Endometriumkarzinom und seine Vorstufen) ist der häufigste "Unterleibskrebs" und betrifft knapp 900 Frauen pro Jahr in Österreich bzw. 150 Frauen in Oberösterreich. Symptome der Erkrankung, vor allem eine Blutung nach dem Wechsel, stellen eine der häufigsten Gründe für einen Besuch beim Frauenarzt dar.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben