zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 18. September 2013

ÖGB-Achitz: Wahl der Krankenkasse nützt nur Jungen, Gesunden und BesserverdienerInnen

"Die Ärztekammer will offensichtlich mit Diskussionen über die Sozialversicherung von ihrem Kontrollversagen in den Arztpraxen ablenken", kommentiert Bernhard Achitz, Leitender Sekretär des ÖGB und stv. Vorsitzender des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger, die Forderung nach freier Wahl zwischen den Krankenkassen. "Dadurch würden alle Kassen um die jungen, gesunden BesserverdienerInnen gieren und sie mit Zusatzleistungen locken, während ältere und kranke Menschen schauen müssten, wo sie überbleiben", kritisiert Achitz: "Unser Ziel muss aber sein: Nicht nur gleiche Beiträge, sondern auch gleiche Leistungen für alle."

Wettbewerb um KundInnen treibt die Kosten in die Höhe

Dass das von ÄK-Präsident Wechselberger vorgeschlagene Versicherungspflicht-Modell ineffizient ist, zeig das Beispiel Deutschland, wo die Versicherungspflicht dazu geführt hat, dass die Krankenversicherung für viele Menschen nicht mehr leistbar ist - "und dazu, dass die Verwaltungskosten der Versicherungen in die Höhe gegangen sind, weil der permanente Wettbewerb um die KundInnen zu zusätzlichen Kosten führt", sagt Achitz. Während die heimischen Gebietskrankenkassen im Schnitt auf einen Verwaltungskostenanteil von 2,5 Prozent kommen - gemessen am Gesamtaufwand -, liegt der Wert in Deutschland bei über fünf Prozent.

Ein Würstelstand wird besser kontrolliert als eine Arztpraxis, sagt PatientInnenanwalt

Die Forderung der Ärztekammer nach Verbleib der Gesundheitsagenden in einem eigenen Ressort will Achitz inhaltlich nicht kommentieren. "Die Ärztekammer veranstaltet hier ein politisches Wunschkonzert, mit dem sie von ihrem Versagen bei der Qualitätskontrolle ablenken will. Immerhin wird laut PatientInnenanwalt Gerald Bachinger sogar ein Würstelstand besser kontrolliert als eine Arztpraxis."

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben