zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 12. August 2013

ÖÄK begrüßt Durchbruch bei Finanzierung der HPV-Impfung

Die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) begrüßt die Aufnahme der HPV-Impfung in das kostenlose Kinder-Impfprogramm. "Das ist ein wichtiges zusätzliches Präventionsangebot. Vor allem in Kombination mit regelmäßigen Gebärmutterhalsabstrichen kann es wesentlich dazu beitragen, Frauen vor Gebärmutterhalskrebs und seinen Vorstufen zu schützen", sagte der Präsident der Österreichischen Ärztekammer, Artur Wechselberger, am Montag in einer Aussendung.

Rudolf Schmitzberger, Sprecher des ÖÄK-Impfreferats, bezeichnete darüber hinaus die Einbeziehung von Burschen in das Impfprogramm als wesentliches Element, schließlich seien Human-Papilloma-Viren (HPV) auch bei Männern für Krebserkrankungen im Genital- und Mundbereich verantwortlich. Man sei froh, dass Gesundheitsminister Alois Stöger nun endlich diesen wichtigen Schritt gesetzt habe.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben