zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 12. August 2013

Oberhauser: Gratis-HPV-Impfung ist wichtiger Beitrag zur Gesundheit unserer Kinder

"Im Gesundheitsministerium wurde unter sozialdemokratischer Führung der Schwerpunkt auf die Prävention von Krankheiten und die Gesundheitsförderung gelegt. Heute wurde von Gesundheitsminister Alois Stöger mit der Aufnahme der HPV-Impfung in das kostenlose Kinderimpfprogramm ein weiterer wichtiger Schritt dazu gemacht", zeigte sich SPÖ-Gesundheitssprecherin Sabine Oberhauser über den Ausbau des Präventionsprogramms erfreut. Ab Februar 2014 können Kinder ab dem vollendeten 9. Lebensjahr im Rahmen des bestehenden Schulimpfprogrammes kostenfrei gegen HPV (Humane Papilloma-Viren) geimpft werden. "Das ist ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung der Gesundheit unserer Kinder", sagte Oberhauser am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

HP-Viren gelten als Ursache für die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs sowie andere Krebsformen im HNO- und Genitalbereich. Frauen und Männer seien gleichermaßen betroffen und sollen daher auch gleich geschützt werden. "2012 wurden schon mit den Impfungen gegen Pneumokokken und Meningokokken zwei ganz wichtige Impfungen in das kostenlose Kinderimpfprogramm aufgenommen, damit sind es bis jetzt zwölf Impfungen, die kostenlos erhältlich sind. Mit 2014 wird dann auch die HPV-Impfung zur Gänze bezahlt, es fallen für die Eltern keine zusätzlichen Kosten an", so Oberhauser, die betonte, dass der sehr gute sozialdemokratische Weg im Gesundheitssystem zwischen sinnvollem Sparen und besten Gesundheitsleistungen für alle Menschen fortgesetzt werden müsse.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben