zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 8. August 2013

Sozialversicherungsanstalt der Bauern: Spezielles Gesundheitsangebot für pflegende Angehörige

Die Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB) bietet ihren Versicherten, die einen Familienangehörigen zu Hause pflegen, bereits seit 15 Jahren spezielle Erholungsaufenthalte an. Damit soll pflegenden Angehörigen eine Auszeit von der oftmals belastenden Betreuungsarbeit ermöglicht werden und gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Pflegepersonen vorgebeugt werden.

Die Betreuung von pflegebedürftigen Personen rückt zunehmend in den Vordergrund gesellschaftspolitischer Überlegungen und Diskussionen. Dabei geht es einerseits um die Sicherstellung tauglicher Versorgungsmodelle. Anderseits geht es auch um die Unterstützung der vielen pflegenden Angehörigen, die sich in den eigenen vier Wänden aufopfernd um pflegebedürftige Familienmitglieder kümmern.

Die sozialrechtliche und finanzielle Absicherung ist dabei die eine Seite. Die andere Seite ist die gesundheitliche Unterstützung und zeitweise Arbeitsentlastung von pflegenden Angehörigen. Sich rund um die Uhr um jemanden kümmern zu müssen, dies oftmals über Jahre hinweg, laugt physisch und psychisch aus und führt nicht selten zur totalen Erschöpfung.

Um dem entgegenzuwirken, bietet die SVB bereits seit 15 Jahren für pflegende Angehörige spezielle Erholungsaufenthalte in ganz Österreich an. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass im bäuerlichen Bereich die Pflege von Eltern, Schwiegereltern oder anderen Verwandten meist zuhause am Hof stattfindet. Ziel dieser Erholungsaufenthalte ist, für Pflegepersonen eine Auszeit zu ermöglichen, um neue Kraft und Energie tanken zu können. Auch wird der Austausch mit anderen Betroffenen bewusst gefördert und damit die Wahrnehmung und das Verständnis hinsichtlich schwieriger Situationen, die sich im Pflegealltag auftun. Eine wertvolle Unterstützung sind darüber hinaus Informationen und Tipps von Fachleuten zur Pflege, die zur Erleichterung der Arbeit beitragen.

SVB-Obfrau Theresia Meier bezeichnet die Erholungsaufenthalte für pflegende Angehörige als ein ganz wichtiges Gesundheitsangebot für die bäuerlichen Familien: "Es ist unsere Aufgabe, die Personen, die sich freiwillig und aufopfernd um die Pflege eines Familienmitglieds kümmern, so gut als möglich zu unterstützen und ihre wertvolle Arbeit anzuerkennen."

Für viele pflegende Angehörige ist es nicht einfach sich eine Auszeit zu nehmen, ja manchmal scheint es auf den ersten Blick sogar unmöglich, zu groß ist die Sorge um das Wohlbefinden des Pfleglings, die Erwartungshaltung des Angehörigen bzw. des familiären Umfelds oder auch das eigene Verantwortungs- und Pflichtbewusstsein. Aber "niemand braucht ein schlechtes Gewissen zu haben, sich eine Auszeit zu nehmen. Im Gegenteil, es ist besonders wichtig, regelmäßig Zeit für sich selbst zu haben - denn niemandem ist geholfen, wenn die Pflegeperson eigene Bedürfnisse zu Lasten ihrer Gesundheit vernachlässigt", so der aufmunternde Appell der SVB-Obfrau, sich notwendigen Freiraum und Erholung zu schaffen.

Um den Pflegling auch während der Abwesenheit der Hauptpflegeperson in guten Händen zu wissen, gilt es Vorbereitungen zu treffen und eine Ersatzbetreuung zu organisieren - sei es in der Familie oder über professionelle Pflegeeinrichtungen, welche auch Kurzzeitpflege anbieten. Tipps und Hinweise erhalten pflegende Angehörige, wenn sie sich für einen Erholungsaufenthalt der SVB interessieren, auch von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der SVB, dies auch in Bezug auf mögliche finanzielle Unterstützungen in diesem Zusammenhang. "Wichtig ist, sich über die unterschiedlichen Möglichkeiten zu informieren und auch die Bereitschaft Hilfe anzunehmen", so Meier.

Um dem wachsenden Bedarf an Unterstützung gerecht werden zu können, ist die SVB bestrebt ihr Angebot in diesem Bereich auch zu erweitern. Das Augenmerk gilt dabei insbesondere pflegenden Angehörigen nach dem Tod des Pfleglings und jenen, die ein schwer behindertes Kind zu betreuen haben: "Hier sind wir dabei maßgeschneiderte Angebote zu entwickeln, um betroffene Personen wirkungsvoll unterstützen zu können. Einerseits geht es darum, jenen Versicherten nach dem Tod eines Angehörigen, den sie über lange Zeit gepflegt haben, Hilfe zur (Neu-)Orientierung anzubieten. Andererseits wollen wir künftig Eltern bzw. pflegenden Angehörigen von schwer behinderten Kindern eine Erholungsmöglichkeit samt professioneller Betreuung für das Kind anbieten", skizziert Obfrau Theresia Meier die Vorhaben der SVB.

Mehr Informationen zu den aktuell angebotenen Erholungsaufenthalten der SVB sind unter www.svb.at/pflegendeangehoerige  zu finden.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben