zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 12. Juli 2013

Abtreibungsärztin - MA 40 verhängte 2 - Kommende Woche Begehung

Die gesetzliche Regelung laut dem Ärztegesetz ermögliche "die vorläufige Untersagung der Berufsausübung, sobald ein Strafverfahren wegen grober Verfehlungen bei Ausübung des ärztlichen Berufes eingeleitet worden ist und Gefahr im Verzug vorliegt", hieß es zu dem vorläufigen Berufsverbot für die Wiener Abtreibungsärztin vonseiten der Magistratsabteilung 40.

Dieses Verwaltungsstrafverfahren sei bereits vom zuständigen Magistratischen Bezirksamt gegen die Ärztin eingeleitet worden. Der Medizinerin wird "die Berufsausübung mit sofortiger Wirkung" vorläufig untersagt. "Diese Ärztin ist daher bis zum rechtskräftigen Abschluss des gegen sie eingeleiteten Verwaltungsstrafverfahrens nicht mehr berechtigt, ihren Beruf auszuüben", hieß es. Das werde von der Polizei auch überprüft. Anfang der kommenden Woche soll dann in den Ordinationsräumlichkeiten eine Nachschau wegen der hygienischen Verhältnisse (Paragraf 56 des Ärztegesetzes) erfolgen.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben