zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 3. Juli 2013

Erich Sulzbacher als Generaldirektor der WGKK wiederbestellt

Der Vorstand und die Kontrollversammlung der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) haben Ing. Mag. Erich Sulzbacher (53) einstimmig als Generaldirektor der WGKK für weitere fünf Jahre wiederbestellt. Die neue Funktionsperiode startet mit 1. Jänner des kommenden Jahres.

Sulzbacher hat sich immer wieder vehement für das Prinzip der Selbstverwaltung der sozialen Krankenversicherung ausgesprochen: "Dieses Modell hat sich bis heute bewährt. Genauso wie die Dezentralisierung mit ihren neun Gebietskrankenkassen." Das System sei - auch in Wahljahren - nicht dazu geeignet, politisches Kleingeld zu machen, warnt Sulzbacher. Denn: "Der Wettbewerb unter den Gebietskrankenkassen spornt an und steigert Qualität und Effizienz für die Versicherten. Das ist die beste Garantie dafür, dass keine Bürokratie entsteht, die macht, was sie will."

Erfolgreicher Sanierungskurs der WGKK

Dieses Prinzip hat der gelernte Betriebswirt auch im eigenen Haus in den vergangenen Jahren angewandt. Mit Erfolg: In seiner ersten Amtsperiode konnte die WGKK durchgehend Jahresbilanzgewinne vorweisen. Zudem hat die WGKK die Finanzziele, die mit dem Hauptverband seit 2010 vereinbart sind, bislang um 113 Millionen Euro übererfüllt.

Sulzbacher dazu: "Mein Ziel war und ist es, die WGKK, die mittlerweile rund 1,5 Millionen Menschen betreut, zu einem der modernsten öffentlichen Dienstleistungsbetriebe zu machen. Diesen Weg möchte ich in den kommenden fünf Jahren weiter gehen."

Ingrid Reischl, Obfrau der WGKK, würdigt die bisherigen Leistungen Sulzbachers, die eine Trendwende in der WGKK eingeläutet hätten: "In wirtschaftlich so angespannten Zeiten hat er vorgezeigt, wie man finanzielle Herausforderungen annimmt - ohne dabei auf die Menschen zu vergessen. Ich schätze ihn als besonnenen Kollegen und bin überzeugt, dass er als Finanz- und Sozialversicherungsexperte der Richtige ist, um diese Entwicklung erfolgreich voranzutreiben."

Sulzbachers Laufbahn in der WGKK begann 1984 in der Buchhaltung des Hanusch-Krankenhauses. Als später langjähriger Finanzdirektor der WGKK wurde er im Jahr 2000 zum stellvertretenden Generaldirektor ernannt, 2009 stieg er zum Generaldirektor der WGKK auf.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben