zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 24. Juni 2013

D: Uniklinik Leipzig stoppt Ausbreitung des KPC-Keims

Drei Jahre nach dem ersten Auftreten des multiresistenten Keims KPC hat die Uniklinik Leipzig (UKL) dessen Ausbreitung gestoppt. Der aufwendige Hygieneschutz seit Sommer 2012 habe gewirkt, teilte das Klinikum am Montag mit. Bei insgesamt 98 Patienten seit 2010 sei KPC (Klebsiella pneumoniae mit Carbapenemasebildung) nachgewiesen worden. In sieben Fällen sei ein Zusammenhang zwischen der KPC-Infektion und dem Tod der Patienten anzunehmen. Das habe jetzt ein Gutachten eines unabhängigen Infektologen ergeben. KPC ist gegen viele Antibiotika resistent. Der Keim befällt Harnwege und das Atemsystem.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben