zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 27. Mai 2013

Schwungvolles Frühlingsfest in der Privatklinik Wehrle

Die Privatklinik Wehrle feierte mit über 100 Gästen ihr alljährliches Frühlingsfest auf der hauseigenen Terrasse. Der Einladung der kollegialen Führung des Hauses, bestehend aus Verwaltungsdirektorin Mag. Ines Weiher, ärztlichem Direktor Primarius Dr. Harald Mühlbacher und Pflegedirektorin Claudia Kreuzer, waren unter anderem Dr. Peter Humer, Vorstandsdirektor der Uniqa Salzburg und Dr. Helga Schuckall, Leiterin des neuen 'Schmerzzentrum Salzburg' in der Privatklinik Wehrle sowie weitere Belegärzte, Freunde des Hauses und das Personal gefolgt.

Seit 13 Jahren gibt es die Privatklinik Wehrle in ihrer heutigen Form: Ein Belegarztkrankenhaus im Herzen Salzburgs mit modernster technischer Ausstattung. Mit ihren Mitarbeitern feierte die Privatklinik bei mediterranem Buffet und Live-Musik das beliebte Frühlingsfest - kurz vor dem bevorstehenden Zu- und Umbau. "Angesichts der hohen Auslastung ist die Erweiterung dringend notwendig," betonte dazu der Geschäftsführer der Privatklinik Wehrle, Mag. Werner Fischl. Angestoßen wurde auf die erste Bauphase: die Schaffung einer Tiefgarage.

Die Salzburger Privatklinik Wehrle: Der Mensch im Mittelpunkt

Die Privatklinik bietet mit ihren 78 Betten medizinische Leistungen mit den Schwerpunkten Innere Medizin, Orthopädie und Unfallchirurgie, Chirurgie, Augenheilkunde sowie ein privates Herzkatheterlabor. Darüber hinaus nimmt sich die Privatklinik Wehrle bestimmter Krankheitsbilder an: Für Venen- und Arterienerkrankungen oder Rückenschmerzen hat die Privatklinik Wehrle ein Gefäß- und ein Wirbelsäulenzentrum eingerichtet. Durch ständige Weiterentwicklungen wird medizinische Betreuung auf höchstem Niveau langfristig gewährleistet und für die Patienten ein optimales Umfeld geschaffen, das den Anforderungen an die moderne Medizin auch in Zukunft gerecht wird.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben