zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 21. Mai 2013

Großer Andrang bei Krankenpflegeausbildung im Burgenland

Im Burgenland sind Ausbildungsplätze im Gesundheitsbereich derzeit begehrt: 140 Bewerbungen für die im September startenden Lehrgänge der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege in Oberwart und Frauenkirchen bedeuten laut Gesundheitslandesrat Peter Rezar (S) einen neuen Rekord. Die in den nächsten Jahren zu erwartende Änderung der Bevölkerungsstruktur werde einen großen Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften mit sich bringen, so Rezar.

Rund 80 Bewerber werden für die neuen Lehrgänge aufgenommen. Erstmals sind dabei 15 Plätze für junge Menschen reserviert, die vom Arbeitsmarktservice gefördert werden.

In den burgenländischen Krankenanstalten und den 47 Pflegeeinrichtungen arbeiten insgesamt rund 2.400 Pflegekräfte. Im Burgenland sei der Anteil der älteren Bevölkerung im Bundesländervergleich am höchsten und werde auch in den kommenden Jahren steigen, so Rezar. Bei der Volkszählung 2001 waren acht Prozent der Burgenländer über 75 Jahre alt. Laut einer Studie werde diese Zahl bis zum Jahr 2050 auf über 20 Prozent steigen.

Die Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege in Oberwart wurde im September 1974 eröffnet. Seither haben knapp 1.550 Schüler ein Diplom erworben. Rund 1.000 Personen wurden im Burgenland bisher zu Pflegehelfern ausgebildet.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben