zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 30. April 2013

Grünewald: AK ist für Gesundheitsberufe-Register der falsche Ort

Für eine nachhaltige und bedarfsorientierte Planung und Steuerung des Gesundheitswesens sind Daten über Anzahl und Qualifikation der im Gesundheitswesen Tätigen wichtig. Diese Daten sind derzeit nur teilweise vorhanden. Österreich braucht ein gesetzlich verpflichtendes Berufsregister für nichtärztliche gesetzlich geregelte Gesundheitsberufe. Eine gesetzliche Verpflichtung und Regelung wäre ein Schritt in Richtung Transparenz und damit eine wichtige Voraussetzung für Qualitätskontrolle und Patientensicherheit. Die Ansiedlung dieses Registers bei der Arbeiterkammer halten die Grünen jedoch für den falschen Weg. "Gerade bei den nicht-ärztlichen Gesundheitsberufen gibt es einen hohen und steigenden Anteil von selbständig Tätigen, für die die Arbeiterkammer aber nicht zuständig ist.", so Kurt Grünewald, Gesundheitssprecher der Grünen, "Auch würden teure Doppelgleisigkeiten entstehen, die unbedingt zu vermeiden sind."

 

Schon bisher führen einige nichtärztliche Gesundheitsberufe selbst Berufsregister, allerdings auf freiwilliger Basis. Grünewald: "Die Gesundheitsberufe haben alle Voraussetzungen, ihre Berufsregister selbst zu führen. Wichtig wären jedoch einheitliche Kriterien für die dringend notwendige Transparenz, vorstellbar wäre auch eine Verlinkung und zentrale Abrufbarkeit auf der Homepage von Gesundheit Österreich."

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben