zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 24. April 2013

Tägliche Turnstunde kommt vorerst nur an ganztägigen Schulen

Die Tägliche Turnstunde soll an ganztägigen Schulen ab sofort verpflichtend werden. Dies kündigte Unterrichtsministerin Claudia Schmied (S) in einer Aussendung im Rahmen eines "Zehn-Punkte-Programms" am Mittwoch an. Per Erlass werde in der schulischen Tagesbetreuung und verschränkten Ganztagsschulen "ein Minimum von fünf Stunden pro Woche an Bewegung und Sport in allen Jahrgängen in ganztägigen Schulformen garantiert". Derzeit besucht knapp ein Fünftel aller Schüler bis 14 Jahre ganztägige Schulformen.

Darüber hinaus soll die Mindeststundenanzahl für Bewegung und Sport an Hauptschulen und Neuen Mittelschulen (NMS) von zehn auf 13 Wochenstunden (über alle vier Jahre gerechnet) steigen. Die Bandbereite für die Zahl der Turnstunden beträgt damit künftig nicht mehr zehn bis 19 Wochenstunden, sondern 13 bis 19 Wochenstunden. Wie viele Stunden genau in welcher Klasse unterrichtet werden, kann innerhalb dieser Bandbreite von den Schulen selbst entschieden werden.

Weiters ist in dem Zehn-Punkte-Programm vorgesehen, dass die Schulaufsicht stärker auf die tatsächliche Abhaltung von Turnstunden drängen soll: Per Erlass wird dabei festgelegt, dass "der Entfall der Unterrichtsstunden Bewegung und Sport sowie eine Blockung über mehrere Wochen hinweg nur im äußersten Notfall und mit entsprechender Begründung möglich ist". Außerdem sollen Schüler vermehrt dazu motiviert werden, die 117 Hauptschulen bzw. NMS und 14 AHS mit Sportschwerpunkt zu wählen. Derzeit besuchen rund 16.000 Schüler diese Einrichtungen, wobei es österreichweit noch freie Kapazitäten gibt.

An den Pädagogischen Hochschulen (PH) soll es außerdem flächendeckend eine Ausbildung zum "Bewegungscoach" geben. Geprüften Trainern von Sportvereinen werden im Rahmen der Ausbildung zum Freizeitpädagogen ihre Trainerausbildungen möglichst weitestgehend angerechnet.

Schmied will mit dem Programm "im Rahmen der derzeitigen budgetären Möglichkeiten eine rasche qualitative und quantitative Verbesserung für Bewegung und Sport in der Schule sichern". Ihr Ziel, "zunächst die Zahl der Turnstunden mit einem Finanzaufwand von mehr als 100 Millionen Euro pro Jahr auf mindestens vier Stunden pro Woche in der Volksschule und der Sekundarstufe 1 aufzustocken und so den nächsten Schritt zur Umsetzung der täglichen Turnstunde zu tun", werde sie beharrlich weiter verfolgen.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben