zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 18. April 2013

WGKK berät und informiert beim 7. Wiener Schmerztag

Die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) ist heuer wieder beim Schmerztag im Wiener Rathaus dabei. Die Expertinnen und Experten bieten Hilfe für Betroffene und geben Tipps für Prävention. Die Veranstaltung findet am 19. April 2013 von 10.00 bis 18.00 Uhr bei freiem Eintritt im Festsaal des Rathauses statt.

Aktuell leiden in Österreich rund 1,5 Millionen Menschen an Schmerzen aller Art - der nicht spezifische Rücken- und Kreuzschmerz tritt dabei am häufigsten auf. Um Menschen zu helfen, die an dieser Art von Schmerz leiden, hat die WGKK die Broschüre "Rückenschmerzen - Hilfe zur Selbsthilfe" herausgebraucht. Der Informationsfolder enthält viele Tipps zur Vorbeugung und erklärt, was zu tun ist, wenn der Schmerz bereits vorhanden ist. Die Broschüre kann telefonisch unter +43 1 601 22 - 2119 oder per E-Mail unter office.oea@wgkk.at bestellt werden. Sie ist als Flipbook zudem direkt abrufbar unter: www.wgkk.at - Service - Jetzt neu! Flipbooks oder http://www.wgkk.at/flipbook/Rueckenschmerzen/flipviewerxpress.html

Psychologische Schmerztherapie im Gesundheitszentrum Andreasgasse

Ein weiterer Service der WGKK ist ein spezielles Angebot im Gesundheitszentrum Andreasgasse: Im Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation gibt es seit März 2012 psychologische Schmerztherapie und Verhaltenstherapie. Dabei helfen klinische Psychologinnen und Psychologen Patientinnen und Patienten Bewältigungsstrategien zu erlernen, die ihnen den alltäglichen Umgang mit den Schmerzen erleichtern.

Weitere Informationen über die Angebote des Instituts für Physikalische Medizin und Rehabilitation gibt es auf der WGKK-Website (www.wgkk.at  - Gesundheitszentren - Gesundheitszentrum Andreasgasse) oder telefonisch unter +43 1 601 22 - 15070.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben