zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 12. April 2013

Apotheker im Bezirk Neusiedl verhinderte Betrug mit Wechselgeld

Einen Betrug mit Wechselgeld hat gestern, Donnerstagnachmittag, im Bezirk Neusiedl am See ein Apotheker verhindert. Eine etwa 40-jährige Frau, die ein Baby am Arm trug, wollte in dem Geschäft Arzneimittel um 11,40 Euro bei einer Angestellten mit einem 500 Euro-Schein bezahlen. Beim Herausgeben des Wechselgeldes verwickelte sie die Mitarbeiterin in ein Gespräch und forderte lautstark die 500 Euro zurück. Erst als der Apotheker mit der Polizei drohte, ergriff die Frau die Flucht, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland.

Dabei ließ sie nicht nur die Medikamente, sondern auch das Wechselgeld samt dem Fünfhunderter zurück. Die Polizei leitete eine Fahndung ein, die Verdächtige war blieb jedoch verschwunden.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben