zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 18. März 2013

Expansion drückt bei Sana Kliniken auf den Gewinn

Sanierungskosten für übernommene Kliniken haben 2012 bei der Sana Kliniken AG auf den Gewinn gedrückt. Wie Deutschlands viertgrößte Krankenhausgruppe am Montag in Ismaning bei München mitteilte, sank der Nachsteuergewinn um gut 10 Prozent auf 47,3 Millionen Euro. Der Umsatz kletterte - ebenfalls vor allem wegen der Zukäufe - um 10 Prozent auf rund 1,8 Milliarden Euro.

Für mögliche weitere Übernahmen sieht sich der Konzern gut gerüstet. "Wir sind ausreichend finanziert und haben durch unsere Aktionärsstruktur keine Probleme, auch größere Zukäufe zu stemmen", sagte Vorstandschef Michael Philippi der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Hinter der Gruppe stehen 31 private Krankenversicherer. Die größten Sana-Eigner sind die DKV, die Signal und die Allianz.

Wachsen will der Konzern aber auch ohne Zukäufe: "Wir streben über den gesamten Konzern ein organisches Wachstum von drei bis vier Prozent an. Zusammen mit Zukäufen soll der Erlös um mindestens zehn Prozent zulegen", sagte Finanzchef Thomas Lemke.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben