zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 18. März 2013

Stronach/Lugar: Themenverfehlung bei Gesundheitsreform

"Hier wird eine Reform mit Scheuklappen durchgepeitscht, die am Grundproblem des österreichischen Gesundheitswesens vorbei geht. Entweder sieht Stöger dieses Problem nicht oder er will es nicht sehen", stellt KO Robert Lugar vom Team Stronach fest.

Denn die vom RH und vom Team Stronach geforderte Zusammenlegung der unübersichtlichen Kompetenzverteilung zwischen Bund und Ländern fehlt im Reformkonzept. "Eine Bündelung der Kompetenzen hätte beträchtliche Synergieeffekte", erklärt Lugar. "Stattdessen will Stöger mit der Bundes-Zielsteuerungskommission einen weiteren unnötigen Verwaltungsapparat einrichten, der vor allem eines sein wird, ein zusätzlicher Kostenfaktor!"

Lugar: "Auch fehlt eine längst überfällige Harmonisierung der unterschiedlichen Leistungskataloge der Krankenversicherungen, um endlich etwas mehr Transparenz und Fairness in den unüberschaubaren Gesundheitsverwaltungsapparat zu bringen! Aber genau das will man damit dieser Reform offensichtlich verhindern!"

Das Team Stronach fordert erneut eine Verschmelzung der 22 Sozialversicherungsträger. Denn diese verschieben ihre Tarife und Einnahmen wie es ihnen beliebt. "So erreicht man keine nachhaltige Kostendämpfung! Stöger soll die Kritik des RH ernst nehmen eingehen, denn es ist höchste Zeit die nötigen Einsparungen zu realisieren, damit auch kommende Generationen eine funktionierende Gesundheitsversorgung vorfinden", mahnt Lugar.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben