zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 28. Februar 2013

Krankenhaushygieniker: Häufig kein Hygiene-Bewusstsein in Kliniken

Infektionen durch hoch resistente Darmkeime in Kliniken gehen nach Ansicht des Krankenhaushygienikers Klaus-Dieter Zastrow häufig auf mangelndes Hygiene-Bewusstsein der Mitarbeiter zurück. Die 30-sekündige Desinfektion der Hände vor Behandlungen finde häufig nicht oder nur verkürzt statt, sagte der Direktor des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin der Vivantes Kliniken Berlin am Donnerstag im RBB-Inforadio. Zeit dafür sei aber immer, außer im äußersten Notfall. Infektionen wie die an der Berliner Charité, wo sich Schwerkranke mit hoch resistenten Darmkeimen angesteckt hatten, seien vermeidbar, sagte Zastrow. "Die Schwachstelle ist immer der Mensch."

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben