zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 25. Februar 2013

Graben-Apotheke am Samstag bis 18 Uhr offen

Die Kunden dürfen sich freuen. Ab Samstag, dem 2. März 2013, hält die Graben-Apotheke im Herzen von Wien bis 18 Uhr offen. Die Vorreiterin für kundenfreundliche Apotheken-Öffnungszeiten setzt damit um, was sie selbst ins Rollen gebracht hat, nämlich eine neue Betriebszeitenverordnung des Magistrats, die es den Wiener Apotheken erlaubt, am Samstag bis 18 Uhr und an Wochentagen bis 19 Uhr offen zu halten.

"Endlich hat das Warten für unsere Kunden ein Ende", sagt Mag. Sigrid Derflinger von der Graben-Apotheke. Lange Zeit war sie mit dem dringenden Wunsch nach längeren Öffnungszeiten vieler Apothekenkunden konfrontiert, die mit tausenden Unterschriften das Offenhalten an den Samstagnachmittagen einforderten. Da die Apotheke diesem Wunsch nachkam wurde sie bestraft, es wurde ihr die Konzession entzogen und sie musste letztlich am Samstag wieder um 12 Uhr mittags zusperren.

Die neue Verordnung lenkt die Betriebszeiten-Regelungen in Bahnen, die sich an den Bedürfnissen der Kunden orientieren. Sie berücksichtigt die Judikatur des Unabhängigen Verwaltungssenats (UVS), der die Beschwerde der Graben-Apotheke mit einem positiven Entscheid bedachte und auch die Konzessionsentziehung wieder aufhob. "Es ist ein gutes Gefühl, ohne das Damoklesschwert der Existenzbedrohung offen zu halten", so Derflinger erleichtert.

Die Graben-Apotheke hat mittlerweile zwei neue Mitarbeiterinnen eingestellt, um die Kunden am Samstagnachmittag in gewohnt professioneller Art und Weise beraten und betreuen zu können. Dank ihr sind die Apotheken-Öffnungszeiten nun bedarfsorientiert und zeitgemäß. Weitere 15 Apotheken in frequenzstarken Lagen werden ebenfalls an Samstagnachmittagen offen halten.

Die Samstagnachmittag-Öffnung ist der zweite Achtungserfolg der Graben-Apotheke. Vor 15 Jahren hat sie sich für die Mittagsöffnung stark gemacht, die heute eine Selbstverständlichkeit für die Wienerinnen und Wiener ist.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben