zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 7. Februar 2013

D: Tarifverhandlungen für Krankenhaus-Ärzte vertagt

In den Tarifverhandlungen für die rund 50 000 Ärzte an kommunalen Kliniken sind sich die Gewerkschaft Marburger Bund und Arbeitgeber auch in der dritten Runde nicht näher gekommen. Die Gespräche sollen am 22. Februar in Düsseldorf weitergehen. Das teilten beide Seiten am Mittwoch mit. Die Ärztegewerkschaft fordert unter anderem sechs Prozent mehr Gehalt. Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände hatte am Dienstag eine Gehaltssteigerung von zwei Prozent rückwirkend von Januar an angeboten.

Die Ärztegewerkschaft wies das umgehend zurück. Das Angebot entspreche bezogen auf ein Jahr einer Steigerung von 1,7 Prozent. Durch die Streichung eines Urlaubstages wollten die Arbeitgeber die Belastung der Ärzte weiter erhöhen. Auf der Grundlage des Angebots werde ein Tarifabschluss nicht möglich sein, sagte Rolf Lübke, Verhandlungsführer des Marburger Bundes. Die VKA erklärte, man sei schon an die Schmerzgrenze für die Krankenhäuser gegangen.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben