zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 5. Februar 2013

Petra Wolfgang neue Pflegedienstleiterin im AUVA-Unfallkrankenhaus Lorenz Böhler

DGKS Petra Wolfgang, MSc, aus Matzendorf (NÖ) ist seit Dezember 2012 die neue Pflegedienstleiterin im AUVA-Unfallkrankenhaus Lorenz Böhler. Ihre Vorgängerin DGKS Irene Walgram ging in Pension.

"Die raschen Fortschritte und Veränderungen im Gesundheitswesen machen die Pflegedienstleitung im AUVA-Unfallkrankenhaus Lorenz Böhler besonders spannend. Die Weiterentwicklung der Pflege sowie die Unterstützung, Förderung und Weiterbildung meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden ein wichtiger Teil meiner Arbeit sein", sagt die neue Pflegedienstleiterin DGKS Petra Wolfgang. Im Pflegebereich des AUVA-Unfallkrankenhauses Lorenz Böhler sind 187 diplomierte Pflegepersonen, weitere 33 Kräfte im Hilfsdienst, beschäftigt.

Petra Wolfgang (Jahrgang 1969) trat im März 1998 im AUVA-Unfallkrankenhaus Lorenz Böhler ein und begann als diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester (DGKS) in der Intensivstation. Im Jänner 2010 übernahm sie die Stationsleitung der Intensivstation und bewarb sich dann um die Pflegedienstleitung im UKH Lorenz Böhler.

Wolfgang beteiligte sich an verschiedenen Arbeitsgruppen zum Beispiel zur Pflegeanamnese, Implementierung von Pflegediagnosen, Konfigurationen des Patienten-Monitoringsystems oder in den Arbeitsgruppen Patienten-Datenmanagementsystem (PDMS) und Fehlermanagementsystem (CIRPS). Beste Vorkenntnisse brachte sie dazu aus ihrem Engagement als Implementierungsspezialisten für PDMS mit. Nach ihrer Ausbildung in der Allgemeinen Krankenpflegeschule sammelte die Niederösterreicherin Klinikerfahrung im AKH Wien, im LKH Innsbruck und in der Krankenanstalt Rudolfstiftung. Parallel zur praktischen Arbeit absolvierte Wolfgang diverse Zusatzausbildungen - zuletzt das Masterstudium Pflegemanagement an der Donau Universität Krems - mit ausgezeichnetem Erfolg.

In ihrer Freizeit züchtet Petra Wolfgang Whippets - kleine englische Windhunde -, liest und geht sehr gerne die Oper. Sie entspannt bei Musik und mit Gartenarbeit.

Das AUVA-Unfallkrankenhaus Lorenz Böhler der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) versorgt in Wien-Brigittenau, Donaueschingenstraße 13, pro Jahr mehr als 68.000 Patienten, davon rund 6.200 stationär mit einer durchschnittlichen Verweildauer von knapp 7 Tagen. Rund 25 Prozent aller Verletzungsopfer im Wiener Raum werden hier nach den modernsten medizinischen, medizintechnischen Methoden und Pflegetechniken von rund 435 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut. Das AUVA-UKH Lorenz Böhler hat 128 Betten und eine Bettenauslastung von 91 Prozent. Der jährliche Bruttoaufwand beträgt rund 45 Millionen Euro.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben