zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 17. Dezember 2012

FPK-Darmann: Problemfelder rund um Gesundheitsreform des Bundes nicht negieren

FPK-Klubobmann und Kabeg-Aufsichtsratsvorsitzender Mag. Gernot Darmann wiederholt heute seine Forderung an die Vorsitzende des Gesundheitsausschusses des Kärntner Landtages, SPÖ-LAbg. Obex-Mischitz, eine Ausschusssitzung einzuberufen. Die Problemfelder rund um die Gesundheitsreform des Bundes sollten im Kärntner Landtag Gehör finden, will Darmann die Wogen glätten und den in Kärnten politisch außer Streit gestellten Gesundheitsbereich mit der notwendigen fachlichen Gesprächskultur unterstützen.

Bereits am 14. November habe er, Darmann, Obex-Mischitz schriftlich darum ersucht, umgehend eine Ausschusssitzung stattfinden zu lassen und gebeten Ärztekammerpräsident Josef Huber zu laden. Bisher erfolglos. "Die Problemfelder gehören jedoch angesprochen, nicht negiert. Denn die Verunsicherung der Ärzte wird auch vor den Patienten nicht Halt machen", ist sich Darmann sicher.

"Ich hoffe, dass die Gesprächsbereitschaft parteiübergreifend vorhanden ist. Der Gesundheitsausschuss des Kärntner Landtages ist ein geeignetes Forum, um uns den Befürchtungen der Ärzteschaft widmen zu können. Letztendlich muss es Ziel sein, die Gesundheitsversorgung der Kärntner Bevölkerung bestmöglich sicherzustellen. Ohne Einbindung der Ärzte wird dies nicht funktionieren", warnt Darmann.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben