zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 12. Dezember 2012

Apotheker: Von uns kein Geld für Daten aus Bahrs Ressort

Im Skandal um den Datenklau im Bundesgesundheitsministerium in Deutschland geht die organisierte Apothekerschaft von Einzeltätern ohne Bezug zu ihrer Organisation aus. "Wir gehen davon aus, dass sich der bestehende Verdacht nur gegen Einzelne richten kann", sagte des designierte Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA), Friedemann Schmidt, am Donnerstag in Berlin. Eine erste Überprüfung habe ergeben, dass kein Geld der ABDA für solche Daten geflossen sei. Ein Lobbyist aus dem Apothekerumfeld soll einen externen IT-Beschäftigten für Dossiers aus dem Ministerium bezahlt haben.

"Ich gehe davon aus, dass keiner unserer aktuellen Mitarbeiter unter dem Verdacht steht", sagte Schmidt. Zu Spekulationen, bei dem Lobbyisten handele es sich um einen ehemaligen ABDA-Mitarbeiter, sagte er: "Wir wissen es nicht."

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben