zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 10. Dezember 2012

Trotz Berufsverbots Patienten behandelt - Ärztin verhaftet

Eine Münchner Ärztin hat trotz Berufsverbots weiter Patienten behandelt und sitzt nun in Untersuchungshaft. Der 57-jährigen Medizinerin werden dutzendfach Fälschungen von Gesundheitszeugnissen, knapp 90 Fälle von gefährlicher Körperverletzung und 275 Verstöße gegen das Heilpraktikergesetz vorgeworfen, wie die Polizei am Freitag berichtete. Die Ärztin war 2011 bereits zu einer Bewährungsstrafe von elf Monaten verurteilt worden, weil sie ohne Erlaubnis Betäubungsmittel an Patienten verschrieben hatte, die Drogenersatzstoffe bekommen. Zudem wurde ihr die Zulassung entzogen. Dennoch behandelte die Frau in ihrer Praxis weiter Patienten. Unter anderem bei Rezeptverordnungen fielen Unstimmigkeiten auf.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben