zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 19. November 2012

Die tägliche Turnstunde - Grundstein für ein "bewegtes" Leben

Im letzten Jahr bezogen 182.418 Versicherte der Pensionsversicherungsanstalt eine Pension aus dem Versicherungsfall der geminderten Arbeitsfähigkeit, außerdem wurden 177.717 Heilverfahren gewährt. Grund für diese Pensionierungen und Maßnahmen der Rehabilitation und Gesundheitsvorsorge sind die unterschiedlichsten Krankheitsbilder, wobei eine Vielzahl dieser Krankheiten wie zB Schäden des Stütz- und Bewegungsapparates, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck - oft in Verbindung mit Übergewicht - durch Bewegungsmangel über viele Jahre hervorgerufen wird. Laut einer Umfrage der Statistik Austria geben lediglich 19,4 % der Menschen Sport als Freizeitbeschäftigung an, 82 % der Befragten sehen fern.

Der Grundstein dafür, aber umgekehrt ebenso für ein vitales Leben mit einem gesunden Ausmaß an sportlicher Betätigung wird bereits im Kindesalter gelegt. Denn die Chance, dass ein Mensch, dem schon in der Kindheit ein gesundes Maß an körperlicher Bewegung "angewöhnt" wurde, diese auch als Erwachsener in sein Leben integriert, ist ungleich höher, als dass dieser Mensch erst als Erwachsener mit regelmäßiger sportlicher Betätigung beginnt. Doch genau hier liegt das Problem: 72 % der Kinder und Jugendlichen in Österreich betreiben keinen Sport! Viele von ihnen bekommen von ihren Eltern nicht vorgelebt, wie wichtig regelmäßige körperliche Betätigung für ihre Gesundheit ist.

Doch unabhängig von der Verantwortlichkeit der Eltern sollte die Begeisterung für Bewegung auch in den Schulen gefördert werden. "Bewegung ist für Kinder ein Grundbedürfnis, doch gerade in Zeiten des Überangebotes an Unterhaltungsmedien muss ihr natürlicher Bewegungsdrang gefördert werden, damit er nicht zugunsten von Computerspielen und Fernsehserien verkümmert", so Manfred Felix, Obmann der Pensionsversicherungsanstalt, und meint weiters: "Der Tatsache, dass die meisten Kinder Ballsportarten wie Tennis oder Fußball eher virtuell auf der Playstation spielen, statt im realen Leben mit einem Ball und echten Mitspielern, muss entgegen gewirkt werden." Ein wirksames Mittel dafür ist die "tägliche Turnstunde" in den Schulen. Das schulische Umfeld ist ideal, um das Bewusstsein der Kinder für die Freude an der Bewegung und das daraus resultierende Wohlbefinden herzustellen, da sie zum einen den Sport mit ihren Schulkolleginnen und Schulkollegen gemeinsam ausüben können und diesen zum anderen als Ausgleich zu den sonstigen - geistig fordernden - Fächern erleben und dieses "ausgleichende" Erlebnis damit als positiv bewertet in ihrem Bewusstsein verankert wird.

"Laut dem Österreichischen Ernährungsbericht 2012 ist ein Fünftel der Mädchen und ein Viertel der Buben im Alter zwischen 7 und 14 Jahren übergewichtig, davon knapp 6 bzw 9 % adipös", erklärt Prof. Dr. Rudolf Müller, Chefarzt der Pensionsversicherungsanstalt, und führt weiter aus: "Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Großteil dieser Kinder in spätestens 30 Jahren erhebliche gesundheitliche Probleme wie Bandscheibenschäden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes haben werden, ist sehr hoch. Umgekehrt könnte man es schaffen, durch die Verankerung der "täglichen Turnstunde" im Lehrplan zumindest einem großen Teil dieser Kinder die Freude an der Bewegung näherzubringen und damit für für ein gesundes Leben ohne Übergewicht vorzubauen."

Derzeit haben Volksschüler ungefähr 3 Stunden Turnunterricht in der Woche. Dieser Umfang sollte ausgebaut werden, sodass die Kinder ihre tägliche Bewegungseinheit bekommen. "Denn Sport wirkt sich nicht nur auf die körperliche Befindlichkeit positiv aus, Bewegung fördert ebenso kognitive Fähigkeiten wie Aufnahme- und Konzentrationsfähigkeit", so Chefarzt Prof. Dr. Müller. "Außerdem können Schüler im Sportunterricht ihre Aggressionen spielerisch abbauen und lernen, Konflikte fair auszutragen, was sich höchst positiv auf ihre soziale Entwicklung auswirkt", fügt Obmann Manfred Felix hinzu.

Die Schaffung der "täglichen Turnstunde" wäre somit ein verhältnismäßig einfaches Mittel mit großer Wirkung: Kinder, die lernen, dass Bewegung Freude macht und das körperliche und seelische Wohlbefinden fördert, werden dieses Bewusstsein in ihr Leben als Erwachsene mitnehmen und sportliche Betätigung in ihren Alltag integrieren.

Von der Österreichischen Bundes-Sportorganisation wurde zur Forderung der täglichen Turnstunde eine Unterschriftenaktion ins Leben gerufen, welche man unter www.turnstunde.at unterstützen kann, wenn man zu mehr Bewegung im Alltag unser Schülerinnen und Schüler beitragen möchte!

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben