zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 14. November 2012

Budget 2013 der NÖ Landeskliniken-Holding präsentiert

Das Budget 2013 der NÖ Landeskliniken-Holding und des NÖ Gesundheits- und Sozialfonds (NÖGUS) ist am Mittwoch in St. Pölten präsentiert worden. LHStv. Wolfgang Sobotka (V) betonte dabei laut einer Aussendung, es sei für Niederösterreich "selbstverständlich", dass alle Landeskliniken-Standorte erhalten bleiben.

Die Steigerung des Gesamtaufwandes der Holding liege - bei einem Gesamtaufwand von 1,785 Milliarden Euro - bei 2,15 Prozent und damit deutlich unter der Vorgabe von fünf Prozent. Beim Personal betrage die Steigerung vier Prozent. Seit der Übernahme der Landeskliniken habe man 1.000 neue, zusätzliche Dienstposten geschaffen.

Sobotka sagte außerdem, dass man auch beim NÖGUS mit einer Steigerung von 2,29 Prozent "hervorragend" und "deutlich" unter den Bundesvorgaben liege. Es werde damit garantiert, dass die Gesundheit sowohl für den Einzelnen als auch die Träger leistbar sei und das System bei höchster Qualität finanzierbar bleibe.

Zur Diskussion um die Gesundheitsreform und Kampagne der österreichischen Ärztekammer merkte Sobotka an, dass man in Niederösterreich bereits jetzt die in der voraussichtlich 2013 in Kraft tretenden Vereinbarung festgelegten Dämpfungseffekte erziele. Denn man habe die durchschnittlichen Steigerungsraten aller Länder der vergangenen Jahre (1990 - 2010) von 5,22 Prozent schon deutlich unterschritten.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben