zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 7. November 2012

Budgetausschuss - Oberhauser: Schwerpunkt im Gesundheitsbudget 2013 liegt auf Prävention

"Im Gesundheitsbereich gehen wir einen sehr guten Weg zwischen sinnvollem Sparen und besten Gesundheitsleistungen für alle Menschen. Der Schwerpunkt im Gesundheitsbudget liegt auch 2013 auf der Prävention von Krankheiten und Gesundheitsförderdung", erklärte SPÖ-Gesundheitssprecherin Sabine Oberhauser am Mittwoch anlässlich des Budgetausschusses zum Kapitel Gesundheit. So stehen für den Ausbau des Kinderimpfprogrammes 2013 zusätzlich 4 Millionen Euro zu den bestehenden 10 Millionen Euro jährlich zur Verfügung. "Davon werden ca. 120.000 Kinder profitieren und die Prävention von Infektionskrankheiten vorangetrieben", so Oberhauser, "die neu aufgenommene Pneumokokken- und Meningokokkenimpfung wird auch 2013 zur Gänze bezahlt, es fallen für die Eltern keine zusätzlichen Kosten an".

 

Gesichert werden konnte auch die Finanzierung des Krankenkassenstrukturfonds, der für 2013 mit 40 Millionen Euro Offensivmitteln dotiert ist. "Der Kassenstrukturfonds sichert die finanzielle Zukunft der Kassen und somit die Gesundheitsversorgung der Menschen. Die Krankenkassen haben in den vergangenen Jahren 2009, 2010 und 2011 jeweils positiv bilanziert und in diesen drei Jahren insgesamt bereits fast eine Milliarde an Schulden abgebaut - ohne dass es zu Leistungskürzungen oder zusätzlichen Selbstbehalten für die Patientinnen und Patienten gekommen ist", betonte Oberhauser.

Als weitere Schwerpunkte im Gesundheitsbudget nannte Oberhauser die Mittel für den Ausbau der kürzlich beschlossenen ELGA, die um 1,33 Millionen Euro erhöht werden, sowie die Erhöhung der Mittel für die Finanzierung der AGES um 1,23 Millionen Euro. "Damit können die wichtigen Lebensmittel- und Arzneimittelkontrollen durchgeführt werden", so die SPÖ-Gesundheitssprecherin.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben