zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 7. November 2012

BSO: Zu wenig Bewegung kostet hunderte Millionen

Die Einführung der täglichen Turnstunde kostet Geld. Dass dies als sinnvolle Investition gesehen werden muss, belegen weltweit Studien, die die Kosten mangelnder Bewegung für die Gesellschaft erhoben haben:

Die negativen wirtschaftlichen Folgen von Bewegungsmangel resultieren laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) nicht nur aus Kosten im Bereich der Gesundheitsversorgung, sondern vor allem aus indirekten Kosten, wie dem Wert des Produktionsentgangs aufgrund von Krankheit, krankheitsbezogener Arbeitsunfähigkeit und frühzeitigem Versterben.

Für Österreich würden auf der Basis amerikanischer Schätzungen allein die direkten Kosten für unser Gesundheitssystem 0,7 - 1,4 Mrd. Euro pro Jahr ausmachen. Legt man ein britisches Rechenmodell zugrunde, sind es immer noch 0,3 Mrd. Euro direkte Kosten. Dazu kommen nach diesem Modell und auf Österreich angewendet nochmals 1,52 Mrd. Euro indirekte Kosten. Nicht berücksichtigt sind dabei jene indirekten Kosten, die durch die Folgeerscheinungen Übergewicht und Adipositas aufgrund mangelnder körperlicher Aktivität verursacht werden. Für Österreich ergäben diese Kosten weitere 1,24-1,39 Mrd. Euro! In Summe ergäben sich für Österreich aufgrund von mangelnder körperlicher Aktivität jährliche Kosten von etwa 3,1 Mrd. Euro!

Die Dosis-Wirkungsbeziehung zwischen Bewegung und Gesundheit ist vor allem für die Herz-Kreislauf-Fitness, die Entwicklung des aktiven und passiven Bewegungsapparates aber auch für die psychische Gesundheit belegt. Aktuelle Forschungsschwerpunkte belegen positive Effekte auf die Konzentrations- und Lernfähigkeit. Wenn in Österreich derzeit nur etwa ein Fünftel der 11-15-jährigen Schulkinder die österreichischen Empfehlungen für gesundheitswirksame Bewegung erfüllt, dann besteht akuter Handlungsbedarf. Vor dem Hintergrund ökonomischer Berechnungen sind Ausgaben in diesem Bereich als Investitionen in unsere Zukunft zu sehen, die sich volkswirtschaftlich rechnen. Schon die Studie von Weiss et al., die 2001 eine sehr vorsichtige Schätzung der Kosten von Bewegungsmangel für Österreich anstellte, kam zum Schluss: Jeder Euro Investition in Bewegung spart letztlich 2 Euro an Folgekosten für Bewegungsmangel.

Unterstützen können Sie ganz einfach: Unterschreiben Sie auf www.turnstunde.at, diskutieren Sie auf www.facebook.com/turnstunde oder laden Sie die Unterschriftenlisten von www.bso.or.at herunter.

www.fitfueroesterreich.at

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben