zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 18. Oktober 2012

Neue "Gesundheits-Präsidenten" im Doppelpack

Neu gewählte Standesvertreter aus dem Gesundheitswesen bei einer Society-Veranstaltung im Doppelpack: Mittwochabend sorgten Max Wellan, seit kurzem als erster angestellter Apotheker zum Präsidenten der Kammer gewählt, und der Präsident der Österreichischen Ärztekammer, Artur Wechselberger, für die Key Note Adressen bei der schon traditionellen Welldone Lounge für Vertreter aller Bereiche des Gesundheitswesens. Sie stimmten das "Hohelied" auf die Freiberufler an.

Seit Jahren gibt es immer wieder heftige Sachdiskussionen zwischen den Standesvertretern der Ärzte und der Apotheker. Doch dieses Mal war quasi "Burgfriede" angesagt. Wellan: "Freiberufler zu sein, das heißt im ganz entscheidenden Fall ganz nah am Patienten zu sein. Es geht uns Apothekern um Zusatznutzen, nicht zum Zusatzverkauf. (...) Wir leben von unserer Reputation, nicht von Werbemaßnahmen."

Im von Ärzten, Apothekern, Vertretern des Großhandels und der Pharmaindustrie voll "belegten" "Museum of Young Art" in der Wiener Innenstadt betonte auch Artur Wechselberger den besonderen Charakter des freien Arztberufes: "Der Arzt behandelt und betreut den Patienten in dessen ganz persönlicher Notlage. Er ist in ständigem Konflikt mit der Politik, weil die Politik Regeln vorgeben will, kontrollieren will." Oft werde von der Notwendigkeit der Herstellung einer Konkurrenzposition zwischen den Ärzten gesprochen. Wechselberger: "Wenn wir an Wettbewerb denken, denken wir an einen Wettbewerb zwischen den Krankenversicherungen." So waren die Freiberufler an diesem Abend gemeinsam statt konfrontativ unterwegs - was sich in zahlreichen Gesprächen rund um das Buffet fortsetzte.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben