zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 11. Oktober 2012

Pflegeberuf vor neuen Herausforderungen

Menschliche und fachliche Kompetenz bilden die Basis für eine gute und sichere Patientenversorgung. Auffrischung des gelernten Wissens, mit der Verknüpfung neuer Erkenntnisse, befähigen die Pflegenden dazu, diese Herausforderungen in ihrem Tätigkeitsbereich zu bewältigen.

Das Gesundheitswesen unterliegt einer beeindruckenden Dynamik: Die demographischen Veränderungen, der technologische Fortschritt und nicht zuletzt die hohe Erwartungshaltung der Patienten stellen immer neue Herausforderungen an die in Pflegeberufen tätigen Menschen. "Im Blickpunkt stehen nicht nur die medizinische und pflegerische Qualität. Auch die Initiativen der Krankenhäuser hinsichtlich Zuwendung, Einfühlsamkeit und Respekt gegenüber den Patienten haben eine enorm große Bedeutung. Neue Modelle in der Pflege, basierend auf der guten Erfahrung aus bewährten Abläufen - diese Mischung wird den Erfolg in der Pflege in Zukunft ausmachen" erklärt Dr. Michael Heinisch, Geschäftsführer der Vinzenz Gruppe, vor mehr als 200 Teilnehmern am Campus Linz der Fachhochschule OÖ die Motivation zur Durchführung der Kongresstage Pflege 2012.

Die Arbeit in der Pflege - ob im Krankenhaus oder im extramuralen Bereich - ist vielfältig, spannend und verlangt ständig nach neuen Kenntnissen. Der derzeitige Trend in der Diplompflege zeigt zusätzlich eine Erweiterung und Veränderung des Aufgabenfeldes, denn zunehmend verschieben sich ärztliche Tätigkeiten an das Diplompflegepersonal. Parallel dazu gibt es aber auch neue Entwicklungen. "Spezialisierung und Akademisierung werden in der Pflege immer wichtiger. Neue Berufsbilder entstehen, wie zum Beispiel Breast Care Nurse, akademischer Palliativ- oder Schmerzmanagementexperte." erklärt Elisabeth Vormayr, Pflegedirektorin am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried. Trotz verändertem Qualifikationsmix in der Pflege werden die "Generalisten" in der Gesundheits- und Krankenpflege immer eine wichtige und tragende Säule bilden.

Interdisziplinäre und interprofessionelle Zusammenarbeit aller am Behandlungsprozess beteiligten Personen spielen in Zukunft eine immer wichtigere Rolle. Das Themenspektrum der Veranstaltung reicht daher von der Zusammenarbeit in Ernährungsfragen über die Schmerzversorgung zuhause nach tagesklinischen Aufenthalten bis hin zur Auseinandersetzung mit dem aktuellen Thema Skill & Grade Mix. Hier geht es darum, Mitarbeitende verstärkt ihren Kernkompetenzen zuzuordnen. Unterschiedliche Leistungen am Patienten können von unterschiedlich qualifiziertem Personal ausgeführt werden.

"Wir wollen uns aktiv mit dem Wandel in der Pflege auseinandersetzen und ihn mitgestalten. Neue Berufsbilder entstehen und wir müssen hier intensiv diskutieren wie alle am Behandlungsprozess beteiligten Personen optimal zusammenarbeiten" erklärt Rosa Schwarzbauer, Pflegedirektorin am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben