zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 28. September 2012

Rhön-Klinikum: Vorstandschef Pföhler und Finanzvorstand Hamann gehen

Nach dem gescheiterten Verkauf des Unternehmens an Fresenius verlassen Vorstandschef Wolfgang Pföhler und Finanzvorstand Erik Hamann den Klinikbetreiber Rhön. Pföhler gehe auf eigenen Wunsch zum Jahreswechsel, wie das im MDax notierte Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Zu diesem Zeitpunkt wird der Aufsichtsrat den Vorsitz neu regeln. Ebenfalls auf eigenen Wunsch verlasse Finanzvorstand Hamann zum 30. September den Vorstand. Der Aufsichtsrat schickt aus den eigenen Reihen Jens-Peter Neumann, um Hamann zu ersetzen.

 

Im Sommer war Fresenius mit einer Übernahme gescheitert, nachdem der Eigentümer des konkurrierenden Krankenhauskonzerns Asklepios, Bernard Broermann, sich einen Rhön-Anteil von mehr als fünf Prozent gesichert und damit die Komplett-Übernahme torpediert hatte. Nach monatelangem Pokern strich Fresenius Anfang September schließlich die Segel.

 

Die Aktien von Rhön-Klinikum stiegen nach Bekanntgabe des Personalwechsels zwischenzeitlich bis auf 15,475 Euro. Dann setzten Gewinnmitnahmen ein. Die Aktie schloss mit 1,43 Prozent auf 15,265 Euro. Nachbörslich legte die Aktie im Xetra-Späthandel wieder auf 15,40 Euro zu. "Der Wechsel könnte eine Übernahme wieder wahrscheinlicher werden lassen", sagte ein Händler. Händler Andreas Lipkow von MWB Fairtrade meinte ebenfalls: "Der Markt geht wohl davon aus, dass das neue Vorstandsmitglied "fusionswilliger" ist. Immerhin weiß der Neue, in was für eine Situation er hineinkommt."

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben