zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 27. September 2012

Größte deutsche Versandapotheke Sanicare ist insolvent

Deutschlands größte Versandapotheke Sanicare ist zahlungsunfähig. Die Familie des Anfang September verstorbenen Chefs der Sanicare-Gruppe habe gestern einen Nachlassinsolvenzantrag gestellt, teilte der vom Amtsgericht Osnabrück zum vorläufigen Verwalter bestellte Rechtsanwalt Ralph Bünning am Mittwochabend mit. Von der Insolvenz der Versandapotheke mit Sitz in Bad Laer seien 342 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit betroffen. Ihre Löhne sollen über das Insolvenzgeld bis Ende November gesichert werden.

"Wir möchten den Geschäftsbetrieb aufrechterhalten. Derzeit wird ein Investor für die Versandapotheke gesucht", erklärte Bünning. Als Grund für die Insolvenz nannte er die Struktur der Unternehmensgruppe sowie die Rechtsunsicherheit aufgrund des Nachlasses des verstorbenen Chefs der Sanicare-Gruppe, Johannes Mönter.

Alle anderen Teile der Sanicare-Gruppe, die insgesamt mehr als 800 Mitarbeiter beschäftigt, seien derzeit nicht von der Insolvenz betroffen, hieß es weiter. Bestellungen über den Online-Shop seien weiterhin wie gewohnt möglich und würden auch ausgeliefert. Die Unternehmensgruppe versorgt nach eigenen Angaben 50 Kliniken und mehrere hundert Pflegeeinrichtungen und Arztpraxen mit Arzneimitteln und Produkten des medizinischen Bedarfs.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben