zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 14. September 2012

Stöger überzeugt sich bei Barmherzigen Schwestern Wien vom Erfolgsmodell

Tagesklinische Eingriffe entsprechen dem Wunsch der Patientinnen und Patienten nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt und haben ein großes Kostendämpfungspotenzial für das Gesundheitssystem.

Alois Stöger, Bundesminister für Gesundheit, besuchte heute die Tagesklinik im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Wien im 6. Bezirk und überzeugte sich von den Möglichkeiten des Erfolgsmodells.

1.000 Mal operierten die Ärztinnen und Ärzte im neuen vollwertigen Operationssaal der Tagesklinik im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Wien, einem Unternehmen der Vinzenz Gruppe, seit der Eröffnung im Oktober 2011. Medizinisch liegen die Schwerpunkte dabei in der Orthopädie und in der Plastischen und Rekonstruktiven Chirurgie (siehe Infografik). Für das Gesundheitssystem bedeutet das Modell Tagesklinik ein großes Einsparungspotenzial. So konnte die durchschnittliche Dauer die Patienten auf der Abteilung für Orthopädie verbringen (Belagstage) deutlich reduziert werden. In dieser Abteilung beträgt der Anteil der tagesklinischen Operationen bereits 27 Prozent, in der Plastischen und Rekonstruktiven Chirurgie sogar 50 Prozent.

"Die Tagesklinik im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Wien ist ein Vorzeigemodell. Einrichtungen wie diese führen zu einer Reduktion der Spitalskosten im Gesundheitssystem bei hohem medizinischem Standard. Damit sind Tageskliniken ein wichtiger Beitrag, die erstklassige Qualität der österreichischen Gesundheitsversorgung zu sichern", betont BM Alois Stöger bei seinem heutigen Besuch. Dr. Michael Heinisch, Geschäftsführer der Vinzenz Gruppe ergänzt: "Mit der Tagesklinik im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Wien konnten wir einen weiteren Schritt zur Steigerung von Qualität, Patientenzufriedenheit aber auch Effizienz setzen."

Höchste Patientenzufriedenheit Die Patienten geben der Tagesklinik bei der aktuellen Patientenbefragung des Krankenhauses die besten Werte (market, 2012). Dies ist neben dem modernen Design, reibungslosen Ablauf und höchster medizinscher Qualität auch auf die einzigartige Form der Schmerztherapie mittels ambulant gesetzter Schmerzpumpe möglich. "Im Erfolgsmodell Tagesklinik kooperieren die medizinischen Abteilungen unter Leitung der Anästhesie mit den Pflegekräften und Mitarbeitern aus der Verwaltung optimal", erklärt Dr. Johannes Thomas, Ärztlicher Direktor des Krankenhauses der Barmherzigen Schwestern Wien.

Schulter- und Knieoperation an einem Tag Ambulante Operationsmethoden können ein Schlüssel gegen steigende Kosten im Gesundheitssystem sein. Denn während etwa bei einer offenen Schulteroperation der übliche Aufenthalt im Spital sieben bis zehn Tage dauert, ermöglichen ambulante Methoden ein Nachhause gehen noch am Operationstag. Österreichweit einzigartig werden in der Tagesklinik im 6. Bezirk arthroskopische Schulteroperationen innerhalb nur eines Tages durchgeführt. Durch sehr schonende Operations- und optimale Anästhesieverfahren können unsere Patienten bereits vier bis fünf Stunden nach dem Eingriff das Spital verlassen. Möglich macht dies die große Erfahrung des Ärzteteams. Sie führen rund 1.000 Eingriffe pro Jahr an der Schulter durch und verfügen über eine 20-jährige Erfahrung bei arthroskopischen Schulteroperationen.

BM Stöger sprach heute mit der 1.000sten Patientin der Tagesklinik. Ina Dvorak hatte vor zehn Tagen eine arthroskopische Schulteroperation. Nach drei Jahren Problemen mit der Schulter ist sie jetzt wieder schmerzfrei. Das Modell Tagesklinik, bei dem man morgens operiert wird und am Abend wieder zu Hause ist, gefällt ihr sehr gut: "Ich war sehr überrascht, dass es das überhaupt gibt. Ich wurde in der Tagesklinik ausgezeichnet betreut und durfte am Nachmittag schon nach Hause - dort fühlt man sich einfach am wohlsten", so Ina Dvorak.

Ambulanter Eingriff & hohe Sicherheit Den Patienten der Plastischen und Rekonstruktiven Chirurgie bietet eine Operation in der Tagesklinik einerseits einen kurzen Aufenthalt, andererseits die hohe Sicherheit eines Krankenhauses. Das breite Spektrum der Plastischen und Rekonstruktiven Chirurgie bietet tagesklinisch unter anderem: Gesichtschirurgie (z. B. Korrektur der Augenlider, Rekonstruktion der Lider und Augenbrauen oder Operationen am Ohr) Hand- und Fußchirurgie. Oft geht es in der Plastischen und Rekonstruktiven Chirurgie nicht um einen rein ästhetischen Eingriff sondern um eine notwendige Operation nach einer Erkrankung.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben