zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 26. Juli 2012

Behinderte - Blindenverband vermisst Blindenführhunde

Kritik am Nationalen Aktionsplan für Menschen mit Behinderung (NAP) ist am Donnerstag vom Blinden- und Sehbehindertenverband (BSVÖ) gekommen. Im Gegensatz zum Begutachtungswurf würden im fertigen NAP nämlich sowohl Blindenführhunde als Rehabilitationsmaßnahme sowie die Finanzierung von Mobilitäts- und Orientierungstraining fehlen, monierte der Verband in einer Aussendung.

Ursprünglich seien sowohl die "Anerkennung der Blindenführhunde als medizinische Rehabilitationsmaßnahme" als auch die "Finanzierung des Mobilitäts- und Orientierungstrainings" als Reha-Leistung vorgesehen gewesen. Der BSVÖ habe damals in seiner Stellungnahme angeregt, diese für 2014 bzw. 2020 geplanten Maßnahmen auf 2013 vorzuverlegen, handle es sich doch um langjährige Forderungen des Verbands. Allerdings sei nun nicht nur keine Vorverlegung passiert, sondern beide Punkte seien schlicht aus dem NAP verschwunden, gibt man sich verwundert.

Hier sei über die Köpfe der Betroffenen entschieden worden, kritisierte BSVÖ-Präsident Markus Wolf. Er wies darauf hin, dass Reha-Maßnahmen wie Blindenführhunde oder Mobilitäts- und Orientierungstrainings "besonders für jene Menschen, die im Alter blind bzw. hochgradig sehbehindert werden, wichtige Voraussetzungen für die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt, ein möglichst selbstbestimmtes Leben und eine inklusive Teilhabe an der Gesellschaft" seien.

apa.at

  • Frau Sabine Kleist, 02.11.2013 um 20:39:

    „Bekanntmachung: Bitten um Unterstützung und Weiterleitung !

    Sehr geehrte Damen und Herren ! Bitte lesen Sie diese Petition genau
    durch und helfen Sie uns mit Ihrer Unterschrift. Denn nur gemeinsam
    können wir alle erreichen, das die lieben Politiker/innen sich unserer
    Sache annehmen, die bereits schon seit 20 Jahren im
    Blindenführhundewesen in Österreich fällig sind . Bitten auch um
    Weiterleitung dieser Petition. Denn nur Einigkeit und Zusammenhalt macht
    stark. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe !

    Blindenführhund Sly vom Unabhängigen Blindenführhunde Verein bittet alle
    Österreicher/innen für die Anerkennung von Blindenführhunden als
    medizinische Rehabilitationsmaßnahme (921/A(E)) zu stimmen, denn „
    Erblindung kann jeden von uns treffen


    Hallo!

    Ich habe soeben eine Petition unterstützt, die mir am Herzen
    liegt.

    Kannst Du diese Petition auch unterstützen?
    Mehr lesen und
    unterschreiben: http://chn.ge/12FuG8W“

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben