zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 23. Juli 2012

Bonussystem: BZÖ-Spadiut: Auch Stöger müsse endlich umdenken

Prävention statt Reparaturmedizin sollte auch das Leitmotiv von Stögers Gesundheitspolitik sein. Der Gesundheitsminister wäre gut beraten, rasch die Etablierung eines Bonussystems für Eigeninitiativen umzusetzen, denn mit einem Bonussystem ließen sich auf lange Sicht gesehen enorme Kosten ersparen, meinte BZÖ-Gesundheitssprecher Abg. Dr. Wolfgang Spadiut zur Kritik Stögers am Bonus-Modell der gewerblichen Sozialversicherung. Mit der Einführung eines Bonussystems bei der Krankenversicherung sollen jene Menschen belohnt werden, die etwas für ihre Gesundheit tun. Dazu gehören gute medizinische Werte, die man sich erarbeiten kann wie z.B. Fitness, das Vermeiden von Übergewicht, die Erhaltung der Zahngesundheit sowie weitere Eigeninitiativen im alternativen Heilbereich, die helfen, das öffentliche Gesundheitssystem zu entlasten", erklärte Spadiut.

Wenn Stöger von "Bestrafung der Kranken" spreche und stattdessen die generelle Abschaffung der Selbstbehalte fordere vergleiche er Birnen, Äpfel und Pflaumen. "Was hat ein Bonus-System mit Selbstbehalten zu tun? so Spadiut. Er fordert den Gesundheitsminister auf, endlich die Reform der Krankenkassen anzugehen.

Rückfragehinweis:Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben