zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 19. Juli 2012

FPK-Dobernig: Einigung im Kärntner Gesundheitswesen

"Mit der heute einstimmig im Landtag beschlossenen gesetzlichen Umsetzung der Einigung im Kärntner Gesundheitswesen ist ein wichtiger Schritt für die Zukunft des Landes Kärnten gesetzt worden", betont Kärntens Finanzlandesrat Harald Dobernig (FPK). Für Dobernig sollte dieser Schulterschluss aller Parteien auch Vorbild für die Bundesebene und für andere wichtige Bereiche der Kärntner Politik sein.

"Ab sofort ziehen wir bei der Gesundheitsversorgung an einem Strang. Eine bestmögliche Gesundheitsversorgung passt mit Parteipolitik nicht zusammen. Wir haben uns zum Wohle der Kärntnerinnen und Kärntner auf diesen gemeinsamen Weg geeinigt", fasst Dobernig zusammen und verweist auf die ausschließlich positiven Reaktionen auf die Kärntner Reformpartnerschaft im Bereich Gesundheit. Der Finanzreferent betont, dass man gemeinsam mit SPÖ-Gesundheitsreferent Kaiser das Gesundheitswesen für die Menschen leistbar und zugleich für das Land finanzierbar erhalten werde.

Der Landesrat appelliert an die anderen Parteien, dass die Einigung bei der Gesundheit auch als Vorbild für weitere wesentliche Bereiche der Politik gelten soll. "Neben der Gesundheit sind die Bereiche Arbeit und soziale Sicherheit die wichtigsten Güter für die Menschen. Für mich ist daher der jetzt vollzogene Schritt im Gesundheitswesen nur ein Anfang. Das bisher praktizierte gegenseitige Einschlagen der Köpfe muss ein Ende haben, die Menschen haben den politischen Streit einfach satt", so Dobernig. Gemeinsames Ziel müsse die Stärkung des Vertrauens der Menschen in die Politik und ein Ende des gegenseitigen Anpatzens sein.

Rückfragehinweis: Mag. Elmar Aichbichler, Pressesprecher Landesrat Mag. Harald Dobernig, Tel.: 05 0 536 22515 oder 0664 80536 22515

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben