zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 3. Juli 2012

Mobiles Gesundheitsservice speziell für Klein- und Mittelbetriebe

Vorsorge ist besser als Heilen - ist der Grundsatz der Vorsorgeuntersuchung. Sie kann einmal jährlich kostenlos bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten oder Ambulatorien der Krankenkassen gemacht werden. Mit dieser wichtigen Leistung der Sozialversicherung können frühzeitig Risikofaktoren erkannt und Erkrankungen rechtzeitig durch ärztliche Beratung oder Therapie behandelt werden. Dieses kostenlose Angebot wird jedoch viel weniger genutzt, als es vom Vorsorgeaspekt her wünschenswert wäre. Vielen Menschen fehlt die Zeit oder die Gelegenheit für eine Vorsorgeuntersuchung.

 

Hier soll nun das Projekt der mobilen Vorsorgeuntersuchung im Betrieb ansetzen. "Das mobile Gesundheitsservice der Stadt Wien will Klein- und Mittelbetriebe bei der Gesundheitsförderung unterstützen, indem kostenlose Vorsorgeuntersuchungen direkt in den Betrieben durchgeführt werden", erklärt Sonja Wehsely, Stadträtin für Gesundheit und Soziales. Gleichzeitig soll dieses niederschwellige Angebot die Inanspruchnahme von Vorsorgeuntersuchungen erhöhen und Anreize schaffen, dass die Wienerinnen und Wiener auch Vorsorgeuntersuchungen im niedergelassenen Bereich wahrnehmen. "Jede Investition in die Gesundheitsförderung kommt mehrfach zurück, sei es durch niedrigere Krankenstandszahlen oder gesunde, zufriedene Mitarbeiter. Unser gemeinsames Projekt ist daher ein weiterer wichtiger Mosaikstein in der Gesundheitsförderung", sagt Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien.

 

Betriebliche Gesundheitsförderung als Erfolgsfaktor

 

Arbeitsleistung und Verbleib im Arbeitsprozess auch im höheren Alter stehen zunehmend im Vordergrund. Der betrieblichen Gesundheitsförderung kommt in der heutigen Arbeitswelt eine zentrale Bedeutung zu. Sie kann zielgerichtet das Gesundheitsbewusstsein fördern, das Arbeitsumfeld verbessern und so Leistung und Motivation erhöhen. Doch auch die Organisation und Durchführung von Gesundheitsförderung benötigt innerbetriebliche Ressourcen, welche gerade Klein- und Mittelbetriebe nicht immer leicht aufbringen können. Das Projekt der Vorsorgeuntersuchung in Betrieben soll daher auch die Betriebe entlasten. Es bedarf lediglich einer Ansprechperson für Terminvereinbarung und Information der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Betrieb, die Abläufe um die Untersuchung und die Vorsorgeuntersuchung selbst übernimmt das mobile Gesundheitsteam. Nähere Informationen werden den Betrieben spartenbezogen zugesandt. Zwtl.: Stadt Wien verstärkt mobile Gesundheitsteams für Vorsorgeuntersuchung Die mobilen Gesundheitsteams der Magistratsabteilung 15 - Gesundheitsdienst der Stadt Wien bestehen aus Fachärztinnen und Fachärzten, Diplompflegekräften und Ordinationsassistentinnen und -assistenten. Dem mobilen Grundsatz folgend - das Gesundheitsangebot kommt zu den Bürgerinnen und Bürgern - werden künftig zwei Vorsorgeuntersuchungsstellen der MA 15 zu mobilen Einheiten umgewandelt. Damit können wesentlich mehr Leistungen zielgerichtet angeboten werden. Für das Projekt der mobilen Vorsorgeuntersuchung können sich interessierte Betriebe ab sofort ab mindestens 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern beim Team Gesundheitsvorsorge für Erwachsene der MA 15 unter der Telefonnummer 01/4000/87603, Montag bis Freitag von 7.30 bis 15.30 Uhr, oder per E-Mail: anmelden.

 

Eine Vorsorgeuntersuchung dauert pro Person rund eine Stunde. Selbstverständlich findet die Untersuchung und Beratung nur auf Wunsch der Mitarbeiterin oder des Mitarbeiters statt. Die Befunde - Blut-, Harn-, Stuhluntersuchung, Lungenfunktion, Hörtest, EKG, Blutdruckmessung und internistische Untersuchung - werden in einem ärztlichen Beratungsgespräch vertraulich besprochen und nur an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer übermittelt.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.gesundheitsdienst.wien.at.

 

 

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben