zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 25. Juni 2012

Keine öffentlichen Ausschreibungen im Gesundheitswesen ohne IHE Standards

Die Arbeitsgruppe Beschaffung der IHE Austria verfolgt das Ziel, dass IHE-Standards in öffentlichen Vergabeverfahren bereits im Ausschreibeprozess ein integrativer Bestandteil sind.

Bei der Gründungssitzung der Arbeitsgruppe Beschaffung der IHE (Integrating the Healthcare Enterprise) Austria am 20. Juni 2012 haben über 60 Vertreter von Gesundheitseinrichtungen, Medizin-IT-Unternehmen, Interessensvertretungen sowie die Bundesbeschaffung GmbH teilgenommen. Sie alle erachten die Berücksichtigung von IHE-Standards als unerlässlich für das gesamte österreichische und internationale Gesundheitswesen. Deshalb fordert IHE Austria, dass in öffentlichen Ausschreibungen - die auch eine Art eine Vorzeigefunktion haben - vorhandene Standards auf jeden Fall berücksichtigt werden sollen.

 

Primäres Ziel von IHE ist die Interoperabilität verschiedener Systeme im Gesundheitswesen. Nur wenn IT- und Medizintechniksysteme dieselbe Sprache sprechen, also auf denselben Standards basieren, kann ein besserer, schnellerer und einfacherer Austausch von Daten erreicht werden. Und das kommt natürlich allen Beteiligten im Gesundheitssystem zugute.

Einheitliche Standards erleichtern aber auch in jedem Fall den Beschaffungsprozess. Ausschreibungen können klarer formuliert werden, Angebote können besser verglichen werden und der spätere Datenaustausch funktioniert zuverlässiger. Insgesamt sollen dadurch einzelne Projekte - wie die Elektronische Gesundheitsakte ELGA - und das Gesundheitssystem insgesamt leistungsfähiger und gleichzeitig kostengünstiger werden. Und gerade das, ist die IHE Austria überzeugt, muss im Sinne vor allem der Patienten auch Ziel von öffentlichen Ausschreibern werden bzw. sein.

Über IHE Austria

IHE Austria ist ein Verein zur Förderung der Integration der IT- und Medizintechnik im österreichischen Gesundheitswesen und repräsentiert die internationale Organisation "Integrating the Healthcare Enterprise" IHE in Österreich. Sie ist eine Initiative zur Forcierung der Integration von IT- und Medizintechnik im Gesundheitswesen. Durch konsequente Anwendung und Verbesserung von internationalen Standards soll eine lückenlose Interoperabilität von IT Systemen in der Medizin erreichet werden, um damit die Qualität und Effizienz im Gesundheitswesen zu steigern.

Die IHE fördert den koordinierten Einsatz von etablierten Standards wie DICOM, XML und HL7. Mit umfangreichen "Technical Frameworks" bietet die IHE Anwendern und Entwicklern Leitfäden zur Implementierung von medizinischen IT Systemen.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben