zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 22. Mai 2012

D: Bahr gegen Druck in Kliniken zulasten der Patienten

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) hat sich gegen den steigenden Wettbewerbsdruck in Krankenhäusern auf Kosten der Patienten gewandt. "Letztlich ist ein Druck in die Menge ein Druck, der zulasten der Patienten ausgeübt wird", sagte Bahr am Dienstag beim Deutschen Ärztetag in Nürnberg. Auch die Selbstverwaltung von Kliniken, Kassen und Ärzten sei gefordert.

Anreize, als Krankenhaus möglichst viel zu machen, dürften nicht im Vordergrund stehen. Mit dem Patientenrechtegesetz, das an diesem Mittwoch im Kabinett beschlossen werden soll, sorge die Koalition dafür, dass die Rechte der Patienten gestärkt werden.

Bahr bezog sich nicht ausdrücklich auf eine am Dienstag bekanntgewordene Studie über Fangprämien in Kliniken, sondern auf anonyme Berichte. So berichten namentlich ungenannte Ärzte im aktuellen "Zeit Magazin" über Entscheidungen in Kliniken aus rein ökonomischem Druck, die Patienten schadeten.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben